cne

Kinderfeuerwehr erhält Erlös aus Kalenderverkauf

Scharmbeckstotel (cne). Der Verein 800 Jahre Scharmbeckstotel übergibt 720 Euro Spende an Feuerwehrnachwuchs, der damit auch ukrainischen Kindern helfen möchte.

Bilder
Freuen sich über die Summe von 720 Euro, mit der sie Spiel- und Übungsmaterial besorgen und einen Teil weiter spenden möchte: die kleinen Kinderfeuerwehrleute aus Scharmbeckstotel.

Freuen sich über die Summe von 720 Euro, mit der sie Spiel- und Übungsmaterial besorgen und einen Teil weiter spenden möchte: die kleinen Kinderfeuerwehrleute aus Scharmbeckstotel.

Kaum im Januar 2020 gegründet, ging es für den jüngsten Feuerwehr-Nachwuchs in der Kinderfeuerwehr Scharmbeckstotel nur wenige Wochen später schon wieder in den Lockdown. „Obwohl wir nur wenige Dienste durchführen konnten, sind die meisten der Kinder bei der Stange geblieben“, freut sich jetzt Kinderfeuerwehrwartin Stephani Patz und lächelt ihrer 12-köpfigen Truppe zu, die gerade übt, wie mit Hilfe eines Seils ein Strahlrohr auf das Dach des Anbaus am Feuerwehr-Gerätehaus gehoben werde kann. Derweil warten Helma Schröder und Frauke Bischoff, die beiden Vorsitzenden des Vereins 800 Jahre Scharmbeckstotel, unten am Feuerwehrfahrzeug auf den eifrigen Feuerwehr-Nachwuchs, um ihm die Spende aus dem Erlös des Kalenderverkaufs an die Kinderfeuerwehr zu übergeben. „Viele Scharmbeckstoteler hatten sich 2021 an unserem Projekt beteiligt, den Ausblick aus ihren Fenstern bei uns einzusenden. Die Aufnahmen waren so schön, dass wir beschlossen, daraus einen Kalender zu gestalten und vier Euro aus dem Erlös an die Kinderfeuerwehr zu spenden“, erzählt Helma Schröder.
Über mehrere Verkaufsstellen im Ort wurden die Kalender unter die Scharmbeckstoteler:innen gebracht - für die Kinderfeuerwehr wurden dabei 720 Euro erwirtschaftet.
„Wir freuen uns sehr, dass Sie an uns gedacht haben“, bedankt sich Patz bei den Vereinsvorsitzenden. Die Kinderfeuerwehrwartin erklärt, dass sie sich schon gemeinsam mit den Kindern Gedanken darüber gemacht habe, wie das Geld am besten eingesetzt werden könne. „Dabei haben wir beschlossen, einen Teil des Geldes in Spiel- und Übungsmaterial für die Kinderfeuerwehr zu investieren. Da aber gerade jetzt viele Kinder hierherkommen, denen es nicht so gut geht, wollen die Kinder einen Teil der Spende an Kinder in der Ukraine und Geflüchtete hier vor Ort geben“.


UNTERNEHMEN DER REGION