Monika Ruddek

Karriere-Portal für Lilienthal 

Lilienthal. Die Gemeinde Lilienthal präsentiert sich als moderner, flexibler und familienfreundlicher Arbeitgeber - dazu wurde jüngst auch ein Online-Karriereportal eingerichtet.

Bilder
IT-Abteilungsleiter Frank Beier, Fachbereichsleiter Jürgen Weinert und die Personalratsvorsitzende Petra Sogretzki präsentierten im Rathaus die neue Internetseite www.karriere.lilienthal.de.  Foto: mr

IT-Abteilungsleiter Frank Beier, Fachbereichsleiter Jürgen Weinert und die Personalratsvorsitzende Petra Sogretzki präsentierten im Rathaus die neue Internetseite www.karriere.lilienthal.de. Foto: mr

Fachkräfte sind Mangelware und unser Arbeitsmarkt gerät immer mehr ins Ungleichgewicht. Auch die Gemeinde Lilienthal bekommt das zu spüren und muss sich mit der Problematik des Fachkräftemangels etwa im Bereich der Verwaltung oder im Erzieherinnen- und Erzieherbereich auseinandersetzen.
Deswegen macht die Gemeinde Lilienthal sowohl auf ihre neu gestaltete Homepage www.lilienthal.de aufmerksam als auch auf die Möglichkeit, sich direkt über die Website unter Rathaus/Stellenangebote auf die Seite www.karriere.lilienthal.de zu begeben. Dort stellt sich die Gemeinde allen Interessierten als Arbeitgeber vor. Frank Beier, IT-Abteilungsleiter, hatte nahezu drei Wochen an der neuen Internetpräsenz gearbeitet. Diese ist ab sofort auch auf mobile Endgeräte angepasst und abrufbar.
 
Flexibler Arbeitgeber
 
Laut Jürgen Weinert, Fachbereichsleiter im Rathaus, beschäftigt die Gemeinde derzeit 230 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Davon arbeiten mehr als 70 Prozent in Teilzeit. „Viele Menschen wissen gar nicht, dass wir ein großer und familienfreundlicher Arbeitgeber sind“, berichtet Jürgen Weinert. 10 Tätigkeitsfelder umfasst das Stellenangebot. In allen Bereichen werden auch ganzjährig Praktikant*innen, Auszubildende und Bundesfreiwillige gesucht.Die Gemeinde Lilienthal präsentiert sich als Arbeitgeber, der in vielen Bereichen freie und flexible Arbeitszeiten anbietet, und zwar ohne Kernarbeitszeit. Unterschiedliche Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle bieten die Möglichkeit, Familie und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bringen. Auch in Führungspositionen sind diese Arbeitszeitmodelle möglich. Selbstverständlich sei auch die Erledigung von Arbeiten über Telearbeit im Homeoffice möglich.
„Die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit ist uns als Arbeitgeber wichtig“, betont Jürgen Weinert. „Hauptsache der Laden läuft“. Das gute Miteinander der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Tätigkeitsbereichen der Gemeinde habe ebenfalls einen hohen Stellenwert. Auch in Sachen betriebliches Gesundheitsmanagement ist die Gemeine laut Petra Sogretzki, Personalratsvorsitzende der Gemeinde, gut aufgestellt und vorbildlich. Massagen am Arbeitsplatz seien möglich, es gebe ein Lauftraining, das auf die Arbeitszeit angerechnet werde. Außerdem finden Kochkurse mit Ernährungsberatern statt. Im Falle von länger andauernden Erkrankungen gibt es laut Petra Sogretzki ein Wiedereingliederungsmanagement für Betroffene.
 
Dienstwagen oder - rad
 
Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Außendienst stellt die Gemeinde Dienstfahrräder, Dienstwagen oder E-Autos zur Verfügung. Jürgen Weinert betont zusätzlich, dass die Mobilität zusätzlich dank der Straßenbahnlinie 4, die den Bremer Hauptbahnhof in etwa 30 Minuten erreicht, gewährleistet sei.
Zudem biete die Gemeinde als Arbeitgeber eine große Vielfalt an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Dieses Angebot gilt für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und schließt je nach Interessenlage auch kurzfristige Fortbildungsangebote mit ein.
Aktuell sucht die Gemeinde Erzieher*innen/Sozialpädagog*innen, Kinderpfleger*innen, Sozialpädagogische Assistent*innen, eine/n Hausmeister*in für die Gemeinde, eine/n Sachbearbeiter*in (w/m/d) oder auch ehrenamtlich tätige Feuerwehreinsatzkräfte. Initiativbewerbungen sind ebenfalls jederzeit möglich.


UNTERNEHMEN DER REGION