Andreas Klüh

Herbstfest und Tag der offenen Tür Die BioS bietet interessantes und vielfältiges Programm

Osterholz-Scharmbeck. Es ist wieder soweit. Am Sonntag, 15. September, von 11 bis 17 Uhr findet das jährliche Herbstfest der Biologischen Station Osterholz e.V. statt. Ein buntes Programm erwartet alle, die Lust auf regionale Produkte, Umweltbildung zum Mitmachen, Kunsthandwerk aus der Region, Kurzvorträge zum Naturschutz und vieles mehr haben.

Bilder
Imme Klencke, Antonia Flach und Carolin Ehlers (letztere haben beide gerade ein freiwilliges ökologisches Jahr in der BioS gestartet) freuen sich auf einen spannenden Tag.  Foto: aklü

Imme Klencke, Antonia Flach und Carolin Ehlers (letztere haben beide gerade ein freiwilliges ökologisches Jahr in der BioS gestartet) freuen sich auf einen spannenden Tag. Foto: aklü

Die Biologische Station Osterholz wird von Naturschutzverbänden, Heimatvereinen, Bildungseinrichtungen und engagierten Einzelpersonen aus der Region getragen. Mit der BioS ist ein nicht mehr weg zu denkendes Natur- und Umweltzentrum entstanden, das mittlerweile auf über 30 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken kann. Am 15. September kann sich jeder vor Ort ein Bild machen von der Vielfältigkeit der Aufgaben, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station täglich bewältigen.
 
Vielfältiges Programm
Geschäftsführerin Imme Klencke und ihr Team haben viele Programmpunkte vorbereitet, damit dieser Tag gelingt. Um 13 Uhr gibt es den Vortrag von Hans-Gerhard Kulp „Der Klimawandel und seine Auswirkungen in den Flussniederungen“. Es folgt um 14 Uhr Jonas Linke mit dem Bericht „Anlass zur Hoffnung? Erste erfolgreiche Brut der Wiesenweihe in OHZ seit über 10 Jahren“. Ein dritter Vortrag von Tasso Schikore beschäftigt sich mit dem Thema „Entscheidend ist, was hinten raus kommt - Erfahrungsbericht zur Vogelkotprobenahme im Zuge der Vogelgrippe“.
Familien mit ihren Kindern können in einer multivisuellen Ausstellung einiges über Moor- und Klimaschutz erfahren. Es sind kleine naturwissenschaftliche Experimente zum Thema „Schwimmen und Sinken“ vorbereitet oder wer Lust hat, bastelt aus Materialien wie Murmeln oder Pfeifenreinigern kleine „Insekten“.
 
Regionale Produkte
Wie immer gibt es einen Markt mit Produkten aus der Region. Mit von der Partie ist der Imkerverein Osterholz, Ellen Hinrichs und Horst Walter mit Biogemüse vom eigenen Hof, die Mosterei Fabelsaft aus Worpswede, es werden Stauden aus einem Privatgarten präsentiert. Ein Drechsler bietet Holzkunsthandwerk an, ein Seiler- und Netzmacher ist dabei und der Biolandhof Vey aus Blumenthal sorgt unter anderem für das leibliche Wohl mit leckerer Bratwurst vom Grill. Die Backstube am Mühlenberg in Worphausen liefert Brot und Butterkuchen. Es gibt ein kleines Kuchenbuffet und Backofenkartoffeln mit Quark, gespendet vom Hof Kronacker.
Darüber hinaus führt der Diplom Biologe Michael Ruhnau die Sortenbestimmung von Äpfeln durch. Wichtig hierbei ist, dass zwei bis drei Exemplare einer Sorte mitgebracht werden sollten, um ein gutes Bestimmungsergebnis zu erzielen.
 
Wasserproben
Der Nabu aus Osterholz-Scharmbeck bietet Nisthilfen für Insekten und die Kreisgruppe Osterholz vom BUND führt im Rahmen des Projekts „Aktion Wasser - für lebendige Gewässer und sauberes Grundwasser“ Wasseruntersuchungen durch. Für die Untersuchungen bittet der BUND, Wasserproben aus Hausbrunnen und der Gartenbewässerung möglichst kurz vorher in gründlich gesäuberten Gläsern abzufüllen und zu der Veranstaltung mitzubringen. Alles in allem ein vielversprechendes und buntes Angebot.


UNTERNEHMEN DER REGION