akl

Handwerksfamilie durch und durch

Holger Wintjen feiert Jubiläum

 

Bilder
Team Wintjen: Holger Wintjen mit Ehefrau Carola und Sohn Maximillian.

Team Wintjen: Holger Wintjen mit Ehefrau Carola und Sohn Maximillian.

Worpswede (akl). Vor einem Vierteljahrhundert baute Holger Wintjen mit seiner Frau Carola und seinem Bruder Rolf sein Unternehmen auf und bietet seither Arbeiten für Wand und Decke aus Familienhand.

 

Es war der 4. Februar 1998 als Holger Wintjen den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Sein Werdegang als Handwerker begann mit einer klassischen Lehre zum Bau- und Möbeltischler in Bremen-Horn. In der dreijährigen Ausbildung wird ein fundiertes Wissen über Holz und dem Umgang mit diesem natürlichen Baustoff, sowie das Know-How über Bauplanung und Montage von zum Beispiel Fenstern und Türen vermittelt. Räumliches Vorstellungsvermögen und Kreativität gehören ebenfalls zu diesem Berufsbild. Holger Wintjen blieb noch ein Jahr als Geselle in dem Betrieb tätig. Dann trieb ihn die Lust auf etwas Neues in den Hochbau. Acht Jahre trotzte er dort als Stahl- und Betonbauer Wind und Wetter. Neubau, Sanierung, Modernisierung und Ausbesserung von Wohnhäusern oder Industrieanlagen gehörten in dieser Zeit zu den täglichen Herausforderungen. Nur wenn es im Freien zu frostig war, wurde die Arbeit ins Betonwerk zur Anfertigung von Fertigteilen verlegt. 1997 ging die Auftragslage im Hochbau stark zurück und Herr Wintjen teilte das Los vieler seiner Kollegen und ging in die Arbeitslosigkeit. Er fand allerdings schnell wieder einen neuen Arbeitsplatz in einem Malereibetrieb. Dort lernte er auch seine heutige Ehefrau Carola kennen.

 

Start in die Selbstständigkeit

 

Nach einem Jahr im neuen Arbeitsumfeld zog die Familie nach Hüttenbusch und Holger Wintjen machte seinen großen Traum von der Selbstständigkeit wahr. Von Beginn an ging auch Ehefrau Carola mit auf Montage. In den ersten zwei Jahren wurden vor allem Gipskartondecken und –wände verspachtelt. Kunden fanden die Beiden in Köln, Hamburg und den Niederlanden. Sehr lange Zeit waren sie auch auf Rügen arbeitstechnisch unterwegs. Als das Paar dann ein Haus in Hüttenbusch käuflich erwerben konnte, war der Wunsch groß, nicht mehr ständig auf Montage zu sein. Das Handwerker-Team spezialisierte sich auf den Trocken- und Innenausbau. Von Anfang an funktionierte die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Zimmereien und Trockenbaufirmen bestens. Die Partnerfirmen erkannten schnell, dass Firma Wintjen großen Wert auf Qualität und Service legte. Die Auftragslage entwickelte sich prächtig und das Team wurde größer. Holger Wintjen nebst Ehefrau und Bruder entwickelten sich zu einem perfekt funktionierenden Team. Wenn die Arbeit dann doch einmal zu viel wurde, konnte man auf feste Subunternehmer zurückgreifen und gemeinsam die Auftragslage meistern.

Mittlerweile ist auch Sohn Maximillian in die Fußstapfen seines Vaters getreten und packt mit an – Die Wintjens sind einer Handwerksfamilie durch und durch.

 

Kein Stillstand

 

Als wäre das nicht bereits genug Arbeit, übernahmen die Wintjens zusätzlich einen Partyservice aus der Nachbarschaft. Carola Wintjen hatte immer schon gerne den Kochlöffel geschwungen und die Vorbesitzerin unterstützte sie anfangs bei der Einarbeitung in die neue Aufgabe. Nach 3,5 Jahren kam aber die Einsicht, dass es einfach zu viel war und das Engagement in diesem Segment wurde beendet. Zeitgleich erhöhte sich die Nachfrage nach Malerarbeiten. Viele Baufirmen und Malereibetriebe hatten für die große Zahl an Aufträgen zu wenig Personal. So entschied man sich, einen Malermeister und –gesellen einzustellen. Der Geselle entwickelte sich gut und konnte schließlich auch seine Meisterprüfung ablegen. Für die Kundschaft bedeutete diese Entwicklung, dass der Betrieb jetzt Trocken- und Innenausbau, Malerarbeiten und Fußbodenverlegearbeiten aus einer Hand anbieten konnte. Auch bei der Sanierung von Wasserschäden wird die Firma gerne herangezogen. Hierbei wird Hand in Hand mit den entsprechenden Versicherungen zusammengearbeitet.

 

Großes Dankeschön

 

Holger Wintjen möchte nach 25 Jahren Selbstständigkeit die Chance nutzen, um sich herzlich bei der gesamten Kundschaft, bei Firmen und Mitarbeitenden für die Treue und das große Vertrauen zu bedanken, das sie in sein Unternehmen gesetzt haben. „Wir haben unsere Arbeit immer mit viel Freude gemacht und auch nach 25 Jahren ist uns der Spaß an unserer Arbeit nicht vergangen.“

Zu erreichen ist der Handwerksbetrieb in Worpswede-Hüttenbusch unter der Rufnummer: 04794 – 962798. Die Mobilnummer von Holger Wintjen lautet: 0173 – 9398231 und per Mail unter: holwin69@aol.com


UNTERNEHMEN DER REGION