eb

Großherzogin-Luise-Torte

Hallo liebe Leserinnen und Leser. Nun haben wir endlich mal wieder Sonne. Draußen sitzen kann man auch noch. Mein Lebensgefährte ist 60 geworden, da habe ich gebacken, stand Stunden in der Küche. Ein Duft, vom Backen hing in der Luft. Herrlich.

Bilder

Hallo liebe Leserinnen und Leser. Nun haben wir endlich mal wieder Sonne. Draußen sitzen kann man auch noch. Mein Lebensgefährte ist 60 geworden, da habe ich gebacken, stand Stunden in der Küche. Ein Duft, vom Backen hing in der Luft. Herrlich. Eine wunderbare Torte habe ich gebacken. Das Rezept bekommen Sie heute von mir, dann koche ich erst mal wieder. Diese Torte hat einen sehr schönen Namen. Der Name ist so schön, wie die Frau, nach der die Torte benannt wurde. Großherzogin-Luise-Torte. Ein leckeres Backwerk, dem man kaum widerstehen kann, wenn man es nur mal probiert hat. Wir fangen mit der Zutatenliste an: 100 g Zartbitterschokolade, 330 g zimmerwarme Butter, 130 g Zucker, 2 Tütchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 5 Eier, 200 g gemahlene Mandeln, 2 gehäufte TL Backpulver, 1 Päckchen Schokoladenpudding zum Kochen, 500 ml Milch, 150 g Zartbitterkuvertüre, 200 g Schlagsahne, 12 bis 16 Mini-Pralinen, Paniermehl für die Form. Den Ofen heizen Sie auf 180° vor - Umluft: 160°. Bei einer 26er-Springform fetten Sie den Boden ein und streuen ihn mit etwas Paniermehl aus. Erst kochen wir den Pudding, der muss noch abkühlen. Puddingpulver und 50 g Zucker werden mit etwas Milch verrührt. Die restliche Milch zum Kochen bringen, angerührtes Puddingpulver in die Milch einrühren und 1 Minute köcheln lassen. Pudding in eine Schüssel geben und sofort mit Folie abdecken. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Schokolade wird fein gerieben. 80 g Butter, 1 Tüte Vanillezucker, 80 g Zucker und die Prise Salz cremig rühren. Die Eier trennen. Eigelbe einzeln unterrühren. Backpulver, Mandeln und geriebene Schokolade mischen und unter die Butter-Eiermasse rühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, in 2 Portionen unter den Teig heben. Teig in die Form füllen und 25 bis 30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Die Kuvertüre wird gehackt und über einem heißen Wasserbad geschmolzen. Abkühlen lassen, muss aber noch weich sein, dickflüssig. Passen Sie bitte auf, dass kein Wasser in die Kuvertüre kommt, dann können Sie die nicht mehr gebrauchen, es klumpt dann. 250 g Butter cremig-weich rühren. Zimmerwarmen Pudding durchrühren und löffelweise unter die Butter schlagen. Kuvertüre unter Rühren zugießen. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen, mit knapp der Hälfte Creme bestreichen. Zweiten Boden auflegen. Torte mit der Restlichen Creme einstreichen. Das muss gar nicht so akkurat aussehen, denn ich habe mit einem Löffel kleine Spitzen von der Creme hochgezogen. Das sieht richtig hübsch aus. Nun muss die Torte mindestens 3 Stunden kühlen. Vor dem Servieren die Sahne steif schlagen. Die Torte mit Sahnetuffs und Pralinen verzieren. Ich sage Ihnen, Sie werden begeistert sein. Das war bestimmt auch Großherzogin Luise. Tja, liebe Leserinnen und Leser. Ich bin schon wieder am Ende meiner Seite, beim nächsten Mal kochen wir zusammen. Ich wünsch Ihnen eine schöne Woche, genießen Sie die Sonnentage und bleiben Sie gesund. Bis zum nächsten Mal, Ihre Meike Foto: eb


UNTERNEHMEN DER REGION