km

Durst löschen mit Spende(r) - Stadtwerke unterstützen Jugendfeuerwehr

Osterholz-Scharmbeck (jm). Unter dem Motto „Für die Retter von morgen“ sammelten die Osterholzer Stadtwerke in den Sommermonaten Spenden für die Kreisjugendfeuerwehr. Am vergangenen Dienstag konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Finken einen Scheck über 4.000 Euro entgegennehmen.

Bilder
Jan Hinken, Carolin Novak (Stadtwerke), Björn Finken und Tina Hoffmann.   Foto: jm

Jan Hinken, Carolin Novak (Stadtwerke), Björn Finken und Tina Hoffmann. Foto: jm

Wie bereits in den letzten zwei Jahren, als das SOS-Kinderdorf und das Deutsche Rote Kreuz von der Aktion profitierten, warfen die Osterholzer Stadtwerke drei Monate lang für jeden Neukunden-Vertrag zehn Euro in einen Spendentopf, der nun ausgezahlt wurde. In diesem Jahr kam eine Rekordsumme von 4.000 Euro zusammen.
An 20 Stellen im Landkreis warb der Energieversorger mit großen Plakaten für die Kampagne. Durchaus möglich, dass der soziale Gedanke den einen oder anderen Kunden bewogen haben könnte, bei den Stadtwerken zu unterschreiben, meint Kundenberaterin Tina Hoffmann. „Unsere Kunden sind schon sehr regional unterwegs. Wer sich für uns entscheidet, dem ist die Region auch wichtig.“
Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Finken und Kreisbrandmeister Jan Hinken bedankten sich herzlich für die finanzielle Zuwendung und berichteten von einem geplanten Projekt, für das sie die Spende verwenden möchten. Dazu ließen sie sich von den Kameraden aus Peine inspirieren, die für ihre Jugend- und Kinderfeuerwehren Trinkflaschen und Getränkespender angeschafft haben. Statt auf Wettbewerben kistenweise Cola und andere flüssige Kalorienbomben anzubieten, bekommt jedes der rund 500 Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis nun eine eigene Trinkflasche mit schickem Logo. Die Kreisjugendfeuerwehr schafft darüber hinaus einen Getränkespender für Wasser und isotonische Sportgetränke an, an dem sich die Nachwuchs-Brandschützer auf Kreiswettbewerben kostenlos bedienen können. „Hier in der Region hat so was noch keine Jugendfeuerwehr. Vielleicht ziehen dann ja auch einige nach“, hofft Björn Finken. Es sei auch denkbar, den Getränkespender für Veranstaltungen auf Gemeindeebene auszuleihen.
In den 18 Jugend- und zwölf Kinderfeuerwehren im Landkreis sind aktuell über 500 Mitglieder aktiv. Zu den wichtigsten Terminen auf Kreisebene zählen drei jährliche Wettbewerbe: der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr, der auf der Kreisebene beginnt, ein Spiel- und Spaß-Wettbewerb der Kreisjugendfeuerwehr und ein Sportwettbewerb.


UNTERNEHMEN DER REGION