eb

Doppelspitze: SPD-Ortsverein wählte neuen Vorstand

Worpswede (eb). Einstimmig entschieden sich die Worpsweder Genossen bei ihrer wegen Corona erst jetzt nachgeholten Jahreshauptversammlung dafür, dem Vorbild der Bundespartei zu folgen und auch den Vorsitz des SPD-Ortsvereins mit einer ‚Doppelspitze‘ zu besetzen.

Bilder
Frank Schmidt und Anke Kämna bilden den neuen Vorstand der Worpsweder SPD.  Foto: eb

Frank Schmidt und Anke Kämna bilden den neuen Vorstand der Worpsweder SPD. Foto: eb

Einstimmig fiel auch das Votum für das neue Führungsduo Anke Kämna und Frank Schmidt aus. Notwendig geworden war die Neuwahl durch den Umzug des bisherigen Ortsvereinsvorsitzenden Malte Wintjen in den Landkreis Verden. Wie bereits berichtet, legte Wintjen im Frühsommer auch sein Gemeinderatsmandat nieder. Für ihn rückte Frank Schmidt in den Gemeinderat nach.
 
Schmidt zum zweiten Mal Vorstand
 
„Ich hätte mir gewünscht, dass wir die mit Malte Wintjen begonnene Verjüngung des Ortsvereins hätten fortsetzen können“, äußerte Frank Schmidt bereits vor seiner Wahl. Der Sozialwissenschaftler und Urenkel Heinrich Vogelers war schon von 2002 bis 2016 Vorsitzender des Ortsvereins. Weil sich aber kein jüngeres Mitglied bereitfand, die Verantwortung zu übernehmen, entschied sich Schmidt, noch einmal zu kandidieren: „Die Bereitschaft Anke Kämnas zu einer Doppelspitze hat mir dabei die Entscheidung sehr erleichtert“. Kämna war zuletzt pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule Hüttenbusch und bereits vor ihrem Umzug nach Hüttenbusch in Grasberg kommunalpolitisch engagiert, unter anderem als Mitglied des Gemeinderats.
Bei den weiteren Vorstandswahlen gab es nur wenige Veränderungen. Gesa Wetegrove und Andreas Uphoff wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Finanzverantwortlicher blieb Stefan Böttjer, und Johanna Rohlfing übernahm das Amt der Schriftführerin. Als Beisitzer*innen komplettieren Gudrun Arndt, Birgit Hillmann, Traute Reents, Manfred Blendermann, Helmut Strümpler und Dr. Markus Schmidt den Vorstand des SPD Ortsvereins.
 
Bürgersprechstunde startet wieder
 
Nach den Vorstandswahlen tauschten sich die Teilnehmer*innen der wegen Corona verkürzten Versammlung noch über verschiedene aktuelle kommunalpolitische Themen aus und beschlossen zum Abschluss, die wegen der Coronapandemie seit März ausgesetzten Bürgersprechstunden des SPD-Ortsvereins für kommunalpolitisch Interessierte ab November wieder anzubieten. Die nächsten Termine sind der 2. und 30. November, die Sprechstunde findet jeweils um 18 Uhr im Museumscafe des Haus im Schluh statt.


UNTERNEHMEN DER REGION