pvio

Der Krieg in Ukraine und seine Folgen

Überblick über die militärischen und politischen Geschehnisse.

Bilder
Zusammenfassung der Geschehnisse der vergangenen Woche.

Zusammenfassung der Geschehnisse der vergangenen Woche.

Zum Auftakt seines Wahlkampfs hat Präsident Putin bei einer Rede auf dem Parteikongress die Souveränität seines Landes bekräftigt.

Präsident Selenskyj kündigte an, dass die Ukraine neue außenpolitische Initiativen plane, in denen u.a. Europa und die USA beteiligt sein werden.

US-Präsident Biden hat Russland vor einem möglichen Angriff auf die NATO gewarnt. Präsident Putin sagte, dass Russland kein Interesse an einem Kampf mit der NATO habe.

Die Europäische Union hat das mittlerweile 12. Sanktionspaket gegen Russland verhängt. Dazu gehört, dass ab dem 1. Januar 2024 keine russischen Diamanten mehr importiert werden dürfen.

China hat angekündigt, dass das Land im Energiebereiche enger mit Russland zusammenarbeiten will.

Die US-Regierung hat mitgeteilt, dass es noch Mittel gibt, um ein weiteres Militärhilfepaket an die Ukraine zu schicken.

Der Brigadegeneral der Ukraine teilte mit, dass die Ukraine ihre militärischen Einsätze aufgrund von Munitionsmangel reduzieren müsse.

Präsident Selenskyj teilte mit, dass das Militär um zusätzliche Soldaten gebeten hat. Nun steht die Mobilisierung von bis zu 500.000 weiteren Soldaten im Raum. Eine Entscheidung gibt es noch nicht.

Russlands Präsident Putin sieht die Pläne des Westens gescheitert, Russland eine strategische Niederlage zuzufügen.

Laut ukrainischen Angaben sei die Lage im Nordosten der Region Charkiw kompliziert, da die russischen Truppen dort überlegen seien.

In der Nacht zu Donnerstag habe Russland laut ukrainischen Angaben das Land erneut mit mehreren Drohnen aus der Luft angegriffen.

Beim Plan der Ukraine neue Soldaten zu mobilisieren, plane die Regierung auch ukrainische Menschen, die im Ausland leben, zum Wehrdienst zu bringen.

Die Bundesanwaltschaft will das Geld einer russischen Bank, das in Deutschland ist, einziehen. Es handle sich um 720 Millionen Euro.

Die Kommissionspräsidenten der EU, Ursula von der Leyen, gab an, dass die Ukraine vorerst die letzte Auszahlung von der EU in Höhe von 1,5 Milliarden Euro bekomme.

Ungarns Präsident Orban hat bei einer Jahrespressekonferenz nicht von einem Krieg, sondern einer Operation seitens Russland gesprochen. Ein Krieg sei es erst, wenn von beiden Seiten eine Kriegserklärung ausgesprochen werde.

NATO-Generalsekretär Guterres hält es für unwahrscheinlich, dass Russland seine Kriegsziele in der Ukraine noch erreichen wird.

Laut ukrainischen Angaben kam es im Osten des Landes erneut zu Luftangriffen, bei denen drei Menschen getötet und fünf weitere verletzt wurden.

 

(Quelle: dlf)


UNTERNEHMEN DER REGION