akl

Big Band spielt für guten Zweck

Der Rotary Club veranstaltet am 2. März ein Benefizkonzert in der Bötjerschen Scheune, mit dem der Johannishag unterstützt werden soll.

Bilder
Projektleiter Jens Welsch (Rotary Club Worpswede) und Jutta Raffold (Vorstandsmitglied Stiftung Leben und Arbeiten). Foto: akl

Projektleiter Jens Welsch (Rotary Club Worpswede) und Jutta Raffold (Vorstandsmitglied Stiftung Leben und Arbeiten). Foto: akl

Worpswede. Gegründet wurde der Rotary Club Worpswede im Jahre 2008. Aktuell vertreten rund 30 Mitglieder aus unterschiedlichen Berufsgruppen die Vereinigung. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat treffen sich die Beteiligten im Hotel Worpsweder Tor, um bei einem guten Essen Kontakte zu pflegen, Projekte voranzutreiben oder sich interessante Vorträge anzuhören. Im März soll ein großes Benefizkonzert in der Bötjerschen Scheune stattfinden.

 

The International Rotary Bigband

 

Jens Welsch ist einer der Projektleiter des Rotary Clubs Worpswede für ein geplantes Benefizkonzert zugunsten des „Lebensortes Johannishag“ der Stiftung „Leben und Arbeiten“. „Wir freuen uns sehr, wieder einmal den Johannishag unterstützen zu können. In den vergangenen Jahren haben wir uns schon mehrmals für diese Einrichtung eingesetzt“, so der Rotarier. Seit fast einem Jahr laufen die Planungen auf Hochtouren. Rund 10 Mitglieder kümmern sich in der Projektgruppe darum, dass das Event ein voller Erfolg wird. Am 2. März ab 19.30 Uhr wird die Anfang 2019 gegründete International Rotary Bigband die Bötjersche Scheune mit exzellentem Bigbandsound der 40er- und 50er-Jahre verzaubern. Verstärkt werden die Musiker an diesem Abend von zwei Bewohnern der Stiftung Leben und Arbeiten. Sänger Marcel und Schlagzeuger Kim fiebern ihrem Auftritt schon heute entgegen. Bereits mehr als die Hälfte der 130 Karten zu 29 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr für die Abendveranstaltung sind schon verkauft worden. Am Sonntag, 3. März wird in einer Matinee ab 10.30 Uhr der Bandleader der Bigband Einblicke in die Geheimnisse der Musikgruppe geben. Karten sind online unter www.worpswede.rotary.de sowie beim Touristbüro in Worpswede erhältlich. Die Einnahmen werden dem Johannishag in Ostersode zu Gute kommen.

 

Lebensort Johannishag

 

Der Johannishag in Ostersode ist ein geschützter Lebensort für Menschen mit und ohne Behinderungen und besteht seit 1995. Rund 80 Mitarbeiter*innen kümmern sich täglich um die Menschen mit zum Teil sehr hohem Hilfsbedarf. Die räumliche Nähe von Mitarbeiter- und Betreutenwohnraum schafft eine hohe Lebensqualität. Die sozialtherapeutische Arbeit der Stiftung beruht auf der Grundlage des anthroposophischen Menschenbildes von Rudolf Steiner und beinhaltet ein vielfältiges therapeutisches und künstlerisches Angebot.


UNTERNEHMEN DER REGION