Harry Czarnik

10. Samba Moonlight Move - Legendäres Event endet mit dem Jubiläum

Pennigbüttel. Der diesjährige Samba Moonlight Move könnte auch der letzte sein - so befürchten es die Organisatoren dieser beliebten Veranstaltung. Am 16. November heißt es für Trommler und Besucher ab 18.00 Uhr womöglich zum letzten Mal: Trommeln schlagen und im Rhythmus swingend durch Pennigbüttels Straßen ziehen.

Bilder
Eingerahmt von den Volksbank-Mitarbeitern Jörn Petersen und Jens Themsen (v.li.) präsentieren Ronja Melzer, Martina de Wolff und Gabi Kaltwasser (v.li.) ihre typischen Samba-Instrumente.  Foto; hc

Eingerahmt von den Volksbank-Mitarbeitern Jörn Petersen und Jens Themsen (v.li.) präsentieren Ronja Melzer, Martina de Wolff und Gabi Kaltwasser (v.li.) ihre typischen Samba-Instrumente. Foto; hc

„Als Saisonabschluss ist das eigentlich unser Heiliger Abend“, stellt Martina de Wolff mit einem lachenden und einem weinenden Auge fest. Denn feststeht, dass dieses Event mit ihr als einer von nur fünf Organisatorinnen so nicht wieder stattfinden wird. „Wir sind am Ende unserer Kapazität angekommen“, bekräftigt auch Mitorganisatorin Gabi Kaltwasser. Aus den 300 Teilnehmern der ersten Veranstaltung ist die Anzahl mittlerweile auf 3.000 gestiegen, was die organisatorischen Aufgaben entsprechend umfangreicher und aufwendiger gemacht hat. Gerne würde man mit der Samba-Gruppe weiterhin an einer entsprechenden Veranstaltung teilnehmen, dann aber ohne verantwortlich die Organisation zu übernehmen, bekräftigen beide Damen.
Am Samstag, den 16. November, beginnt um 17.30 die Aufstellung der Umzugsteilnehmer/innen vor dem neuen Feuerwehrhaus in Pennigbüttel. Angeführt vom Sambawagen wird der Umzug mit den Lichterwettbewerbsgruppen unter musikalischer Begleitung des Fanfarenzuges „Vorwärts Elsfleth e.V.“ und der Kinder-Sambagruppe „StickFlix“ vom Lernhaus am Campus unter Leitung von Ronja Melzer durch Pennigbüttels Straßen ziehen. Ein Teil der Pennigbütteler Straße wird ab circa 18.30 Uhr für die Dauer des Umzugs von der Feuerwehr gesperrt.
Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Timo Behrens, Andreas Schulz und Werner Schauer, wird die drei originellsten Lichterwettbewerbsgruppen und die drei schönsten Vorgärten prämieren. Immerhin geht es hier um Geldpreise von 50, 100 und 150 Euro. Gruppen dürfen ab fünf Personen mit und ohne Motto teilnehmen, und eine Gewinn-Chance haben auch die Vorgärten an der Neuendammer Straße, Auf der Horst, Horster Berg, Horster Feld, Zur Horst, Pennigbütteler Straße, Unter den Linden und Im Hof.
Um 19.15 Uhr endet der Umzug auf dem Festplatz am Stadion, wo man sich mit warmen und kalten Getränken und einem kleinen Imbiss an verschiedenen Ständen versorgen kann. Vor der Siegerehrung um 20.00 Uhr findet die Feuershow „Dancing Fire“ statt, und wer sich noch nicht ausgetobt hat, kann im Kettenkarussell Platz nehmen.
Danach ist Party angesagt. Im Vereinsheim der Kometen findet nach der Siegerehrung eine Aftershow-Party mit DJ bei freiem Eintritt statt. Sie haben Interesse daran, dieses Event auch im nächsten Jahr am Leben zu erhalten? Dann nehmen Sie über sambalamoor@web.de Kontakt zu den bisherigen Veranstaltern auf.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

UNTERNEHMEN DER REGION