Seitenlogo
eb

Frieden und Demokratie

Zum zweiten Mal findet in der Gedenkstätte Lager Sandbostel ein Friedens-Festival am Sonntag, 26. Mai, statt.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele regionale Musikgruppen zu hören.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele regionale Musikgruppen zu hören.

Sandbostel. Bereits zum zweiten Mal veranstalten die kirchliche Friedens- und Gedenkstättenarbeit im Kirchenkreis Bremervörde-Zeven sowie die Kirchengemeinden Bevern, Selsingen und Gnarrenburg in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Lager Sandbostel und André Wollenbergs Firma AW Veranstaltungsservice das Friedens-Festival in der Gedenkstätte. Anlass ist u. a. der 75. Jahrestag ds Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Auf zwei Bühnen werden neun Bands und Singer-Songwriter aus der Region und darüber hinaus auftreten. Ihre Musik ist für alle Generationen geeignet. Eigene Texte, authentische Musik sowie laute und leise Töne wollen die einstige Botschaft von John Lennon vermitteln: „Give peace a chance“. Die Bühnen befinden sich in der Lagerkirche Sandbostel und in der historischen Lagerküche. Dazwischen bietet sich Platz zum Austausch und um das kulinarische Angebot aus der Region zu probieren.

„In einer Zeit, die viele Menschen verängstigt und irritiert, liegt der Nutzen einer solchen Veranstaltung wie dem Friedens-Festival darin, Menschen Orientierung und Haltung anzubieten. Dieser historische Ort mahnt zu mehr Menschenwürde“, erklärt Michael Freitag-Parey, Diakon und Friedenspädagoge der Gedenkstätte. „Wir wollen Menschen zusammenbringen und Resonanzräume schaffen“, ergänzt Sarina Alpers, Diakonin in Selsingen.

Weitere Informationen zum Friedens-Festival gibt es unter stiftung-lager-sandbostel.de.


UNTERNEHMEN DER REGION