Seitenlogo
rgp

Wo drückt der Schuh vor Ort?

Kürzlich besuchte Kerstin Tack, Vorsitzende Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., die Bremervörder Tafel, die BBG sowie den EIGENART Kunstraum in Bremervörde.

Kerstin Tack (sitzend v. li.) mit Catharina Hauser, Uta Weihbusch sowie (stehend v. li.) Michael Hannebacher, Regina Wenning, Andreas von Glahn und Stefanie Akwa.

Kerstin Tack (sitzend v. li.) mit Catharina Hauser, Uta Weihbusch sowie (stehend v. li.) Michael Hannebacher, Regina Wenning, Andreas von Glahn und Stefanie Akwa.

Bild: Rgp

Bremervörde (rgp). Kerstin Tack steht dem Paritätischem Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. mit seinen Mitgliedsorganisationen sowie 3.500 eigenen Beschäftigten seit dem 1. Januar 2022 als hauptamtliche Vorsitzende vor. Zuvor war sie zwölf Jahre lang Bundestagsabgeordnete für die SPD.

 

Ein starker Verbund

 

Im Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., einem der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, sind Mitgliedsorganisationen aus allen Bereichen der sozialen Arbeit in ganz Niedersachsen versammelt. Sie bieten Menschen Rat und Unterstützung an, die aufgrund ihres Alters, Geschlechts, vom sozialen Status, oder aufgrund ihrer Herkunft, durch eine Krankheit oder Behinderung benachteiligt bzw. hilfsbedürftig sind. Der „Paritätische“ vertritt seine Mitglieder in den Spitzengremien der Freien Wohlfahrtspflege gegenüber der Politik.

Die Delegation vom Verband „Der Paritätische“ begleitete neben Tack auch Catharina Hauser, Geschäftsführerin der Kreisverbände Harburg, Stade und (seit dem 01. April 2024) Rotenburg (Wümme). Weiterhin waren Stefanie Akwa (Abteilungsleiterin des Landesverbandes und für die Mitgliederbetreuung zuständig), Uta Weihbusch (Regionalgeschäftsführerin der Region Nord, deren Geltungsbereich von Wolfsburg-Helmstedt bis nach Stade reicht), und Regina Wenning (Leiterin Sozialzentrum Bremervörde, Neue Straße 21) involviert. Auch Bremervördes Bürgermeister Michael Hannebacher war mit von der Partie.

 

Neue Ansprechpartnerin

 

„Frau Hauser ist die neue Ansprechpartnerin der Geschäftsstelle, die für unseren Landkreis zuständig ist. Das ist es uns wert, dass wir das in der Öffentlichkeit publik machen“, sagte Andreas von Glahn, der Vorsitzende von Tandem: „Frau Tack ist die Vorsitzende des Landesverbandes. Es ist uns eine Ehre, dass sie sich vor Ort ein Bild von unserer Arbeit hier macht.“ Von Glahn führte die Gruppe, die sich zunächst die Geschäftsstelle vom Kreisverband angesehen hatte, durch die allesamt mit dem Tandem e.V. verbundenen Arbeitsstätten der Bremervörder Tafel, der BBG (Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft gGmbH), bevor das paritätische Team das Frauenzimmer in Bremervörde besuchte.

 

Praxis vor Theorie

 

„Ich bin noch nicht so lange dabei. Ich kann mir in Hannover zwar viel anlesen. Doch es ist besser, wenn man seine Kreisverbände nicht nur theoretisch kennt“, erwiderte Tack. In Bremervörde engagiere sich z.B. Regina Wenning seit fast 25 Jahren für „Der Paritätische“. „Wir machen eigene Angebote, sind Träger vieler Dienstleistungen, aber in erster Linie ein Spitzenverband“, führte Tack weiter aus. Vom kleinen Verein mit Ehrenamt bis zu den großen Playern, die man in Niedersachsen kennt, ist alles dabei – darunter der Kinderschutzbund, die Lebenshilfe und der Sozialverband.

„Wir haben die Herausforderung, landespolitisch mitzureden, wo der Schuh drückt. Bei 880 Mitgliedsorganisationen mit 880 Interessen ist das eine schöne Aufgaben. Die GESO und Tandem gehören auch dazu.“ Probleme, die sie mit anderen Wohlfahrtsverbänden auf Landesebene anspreche, wären nur real, „wenn wir die Probleme vor Ort gesehen und erfahren haben.“

„Der Paritätische“ habe den Anspruch, dass das, was der Verband vor Ort erfahren konnte, in die Vernetzung zu bringen, erklärte Tack. Es sollten Synergien hergestellt, und Energien zusammengebracht werden. „Wir wollen mit den Kommunen gucken, wo es vor Ort brennt, um Themen lokal zu erkennen.“


UNTERNEHMEN DER REGION