Mareike Kerouche

Vorfreude wächst - 2020 soll neues Feuerwehrhaus eingeweiht werden

Bilder
Ortsbrandmeister Heinz Lührs erläuterte die Planung des neuen Feuerwehrhauses.  Foto: sla

Ortsbrandmeister Heinz Lührs erläuterte die Planung des neuen Feuerwehrhauses. Foto: sla

Mehedorf. Die Mehedorfer Brandschützer sehnen den April 2020 herbei. Denn nach dem jetzigen Stand können sie dann ihr neues Feuerwehrhaus einweihen und das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Empfang nehmen. Das Löschfahrzeug führte übrigens zu dieser Maßnahme, da die Fahrzeugbox nicht den Vorschriften der Feuerunfallkasse (FUK) entspricht.
Im Rahmen der ersten Bürgerversammlung dieser Wahlperiode, zu der Ortsbürgermeisterin Vanessa Zobel eingeladen hatte, stellte Ortsbrandmeister Heinz Lührs anhand von Lageplan, Grundrissen und Ansichten den Entwurf des Bauvorhabens vor. Bremervördes Bürgermeister Detlev Fischer und Lena Koszuta von der städtischen Vergabestelle erläuterten das Ausschreibungsverfahren.
Die Planungen laufen seit 2015. Zwei Jahre später gab der Stadtrat „grünes Licht“ für das Projekt und stellte im Haushalt 700.000 Euro ein. Für den Neubau wird das vor rund 100 Jahren gebaute und in den 70er Jahren erweiterte Gerätehaus abgerissen. Besonders sticht die Fahrzeughalle mit einem Grundriss von 10,60 mal 5 Metern und einem Hallentor von vier Metern Höhe hervor. Dazu gesellen sich Schulungsräume, sanitäre Anlagen und Umkleideräume für die 39 aktiven Kameraden und Kameradinnen. Die Höhe des Gebäudes beträgt rund sechs Meter.
Bürgermeister Detlev Fischer berichtete, es hätten sich bereits Bewerber gemeldet. Die Angebotsfrist ende am 18. April. Der Abschluss des Verfahrens sei in der 21. Kalenderwoche geplant und der Baubeginn (Sprich: Abriss des alten Gebäudes) am 15. August. Der Bürgerversammlung schloss sich eine Sitzung des Ortsrates an.


UNTERNEHMEN DER REGION