Käte Heins

Von der Telefonzelle zum „Boekerschapp“

Altwistedt. Ein begehbarer Bücherschrank steht seit Kurzem in Altwistedt für Bürger:innen zur Verfügung.
 

Bilder
Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU) und Benno Hühnken (re.)eröffnen den neuen Boekerschapp. Foto: khe

Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU) und Benno Hühnken (re.)eröffnen den neuen Boekerschapp. Foto: khe

Einige Altwistedter:innen rieben sich verwundert die Augen, als sie vor einigen Wochen die gelbe Telefonzelle neben dem Feuerwehrhaus entdeckten. Eine Telefonzelle hatte es in Zeiten der analogen Kommunikation - als es noch keine Handys gab - nie in Altwistedt gegeben. Des Rätsels Lösung ließ nicht lange auf sich warten.
Nachdem Wilfried Döscher in Bremen eine gut erhaltene Telefonzelle entdeckt hatte, wurden Benno Hühnken und Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU) informiert, die das Projekt eines öffentlichen Bücherschrankes in Kirchwistedt verwirklichten. Jetzt steht die ausgediente Telefonzelle generalüberholt im Zentrum von Altwistedt und dient den Bürger:innen im Ort als begehbarer Bücherschrank. Geplant ist noch eine Lampe zu installieren, damit auch in der dunklen Jahreszeit die Leselust nicht zu kurz kommt. „Es ist noch Platz in den Regalen“, sagt Benno Hühnken. Belletristik und Fachliteratur sind bereits vorhanden. Gerade kommt Wilfried Döscher mit dem Fahrrad vorbei und will sich ein Fachbuch über Wölfe ausleihen. „Darauf habe ich schon lange gewartet“, und fährt lachend davon. Es darf aber auch gerne was hineingestellt werden. Gesucht werden noch Kinder- und Hörbücher. Hier werden Leseratten bestimmt fündig. „Mit den Kinderbüchern wollen wir den Lesespaß fördern“, so Hühnken.
Die Zelle ist noch gut in Schuss, soll aber noch etwas aufgehübscht werden. Es wird darum gebeten, sorgsam mit den Büchern und dem neuen ,,Boekerschapp“ umzugehen, denn die Idee fördert nicht nur die Dorfgemeinschaft, sondern hier kann man Bücher für andere hineinstellen, die man nicht mehr benötigt und dafür Bücher anderer mitnehmen. Der Bücherschrank wurde finanziell vom Windpark Kirchwistedt gefördert.


UNTERNEHMEN DER REGION