Seitenlogo
eb/pvio

Verbesserung der Daseinsfürsorge

Bremervörde (eb/pvio). Mit 1,93 Millionen profitiert Bremervörde vom Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten.

Der Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten geht in die dritte Runde: Das niedersächsische Bauministerium unterstützt mit dem Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ 17 Maßnahmen mit Fördermitteln in Höhe von rund 18,532 Millionen Euro. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil könnten damit Investitionen in Höhe von rund 20,59 Millionen Euro umgesetzt werden, wie Bernd Wölbern (SPD) mitteilt. Auch der Altkreis Bremervörde profitiert: Für den Ersatzneubau der Turnhalle Iselersheim gibt es 1.933.000 Euro von Land und Bund.
„Auch im dritten Programmjahr ist die Nachfrage nach dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten hoch. Das zeigt, dass das Programm an der richtigen Stelle ansetzt, um die niedersächsischen Städte und Gemeinden beim Abbau des bestehenden Sanierungsstaus zu unterstützen. Ausreichend verfügbare, baulich gut ausgestattete und barrierefreie Sportstätten sind ein wichtiger Teil der Daseinsvorsorge für Jung und Alt. Mit Hilfe der Förderung können Maßnahmen zum Erhalt, zur Modernisierung und Neugestaltungen umgesetzt werden - und so der gesellschaftliche Zusammenhalt, die soziale Integration und die Gesundheit der Bevölkerung gestärkt werden. Deshalb werde ich mich dafür einsetzen, dass das Förderprogramm auch nach 2022 fortgesetzt wird“, so der örtliche SPD-Landtagsabgeordnete.
Für die Auswahl der geförderten Maßnahmen sind Aspekte wie der Bezug zu einem Gebiet der Städtebauförderung sowie ein breiter Nutzerkreis wesentlich. Die Maßnahmen werden mit einem Zuschuss aus Bundes- und Landesmitteln bis zu einer Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, wobei der Bund 50 Prozent trägt.


UNTERNEHMEN DER REGION