eb

Stattliche Summe von 30.000 Euro geht nach Engeo

Bremervörde-Engeo (eb). Über eine Spende von der IKEA-Stiftung aus München können sich die Verantwortlichen des im Aufbau befindlichen „Nachbarschaftsladen“ in Engeo freuen.

Bilder
Sozialarbeiterin Sabine Schneider (links), Bianka Grieschow-Pülsch und Pastor Stephan Dreytza halten die Förderung von der IKEA-Stiftung in den Händen.  Foto: Hasti Parsigohar-Dreytza

Sozialarbeiterin Sabine Schneider (links), Bianka Grieschow-Pülsch und Pastor Stephan Dreytza halten die Förderung von der IKEA-Stiftung in den Händen. Foto: Hasti Parsigohar-Dreytza

Bremervörde-Engeo (eb). Über eine Spende von der IKEA-Stiftung aus München können sich die Verantwortlichen des im Aufbau befindlichen „Nachbarschaftsladen“ in Engeo freuen. „Siehe, ich verkündige euch große Freude!“ - so möchten die Verantwortlichen des Nachbarschaftsladen Engeo die schöne Nachricht in biblische Worte fassen. Der Brief der IKEA-Stiftung aus München sorgt für eine grundfrohe Stimmung. Denn in der Advents- und Weihnachtszeit dieses Jahres sind gute Nachrichten gefühlt selten und sorgen daher umso mehr für Euphorie: „Ich habe mit dem Team schon ein bisschen geschwitzt, den Antrag zu stellen. Denn dabei gilt es immer, vieles gründlich vorzubereiten. Umso mehr freut es mich, dass wir gemeinsam Erfolg hatten“, sagt Bianka Grieschow-Pülsch, die ehrenamtlich die Öffentlichkeitsarbeit des Nachbarschaftsladen Engeo begleitet. „Für die nächsten drei Jahre mehr finanzielle Planungssicherheit zu haben, ist sehr wichtig und gibt unserer Sozialarbeiterin Sabine Schneider die notwendige Rückendeckung“, sagt Pastor Stephan Dreytza, Projektkoordinator des Nachbarschaftsladens. „Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin auf Spenden angewiesen, die Spendenverbindung ist sich auf www.nachbarschaftsladen-engeo.de zu finden. Offener Ort der Begegnung Der Nachbarschaftsladen wird ein offener Ort der Begegnung für Kinder und Familien sein, der ab Januar 2021 in der Realschule Bremervörde vorübergehend unterkommt. Es wird schwerpunktmäßig Hausaufgabenbetreuung, pädagogische Nachmittagsangebote und Vorort-Beratung in Erziehungsfragen und Vermittlung in Fachberatungen geben - alles im Stadtteil Engeo und niedrigschwellig. Am Anfang steht jedoch zunächst das Kontakte knüpfen und damit auch die aufsuchende Begegnung und Beratung sowie der Aufbau eines ehrenamtlichen Teams, das diese Arbeit unterstützt. Und selbstverständlich bleibt wie für alle anderen auch die Frage, wie die Corona-Lage das Arbeiten ermöglicht oder noch erschwert.


UNTERNEHMEN DER REGION