lst

Spannende Wettbewerbe in

Barchel (eb/lst). Im Rahmen des 100-jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet der Reitverein Barchel am Samstag und Sonntag, 18. und 19. September, jeweils ab 7.30 Uhr auf dem Turnierplatz am Mühlenberg 10 ein Dressur- und Springturnier.

Bilder
zur Bildergalerie

Der Vorstand um den 1. Vorsitzenden Holger Brandt lädt alle Interessierten bei freiem Eintritt auf das Vereinsgelände ein und freut sich über rund 450 Nennungen. Am Samstag finden die Dressurprüfungen bis Klasse L, der Reiter- und der Dressurreiterwettbewerb sowie der Springreiterwettbewerb und die Reitpferdeprüfung (Prüfung für junge Pferde) statt.
Am Sonntag folgen Springprüfungen von Klasse E bis M sowie die Führzügelklasse für die jüngsten Reiter:innen. Die Kinder werden geführt und erhalten im Anschluss ein Bild von der Fotografin Alexandra Miemczyk aus Oerel.
Der Verein bedankt sich bei allen Sponsor:innen und Helfer:innen, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre und weist darauf hin, dass bei steigender Inzidenz die 3-G-Regel gilt. Für das leibliche Wohl der Besucher:innen ist gesorgt.
 
Das erste Turnier fand vor 50 Jahren statt
 
Das allererste öffentliche Turnier des Reitvereins Barchel fand übrigens vor genau 50 Jahren, im Jahr 1971 statt. Gegründet wurde der Verein aber schon 50 Jahre früher, nämlich 1921 als vierter Verein im Bereich des Kreisreiterverbandes Bremervörde. Bereits in den Anfangsjahren zählte das jährliche Reiterfest mit Ermittlung des Reiterkönigs zu den festen Bestandteilen des Vereinslebens. Regelmäßig wurden zudem Schnitzeljagden mit Frühschoppen und ein Wintervergnügen durchgeführt. Nach der kriegsbedingten Zwangspause startete der Verein 1950 wieder neu durch.
Der Reitverein Barchel und Umgegend e.V. in seiner heutigen Form hat sich 1972 aus dem Zusammenschluss der Reitvereine Barchel und Basdahl gebildet. Das jährliche Turnier und auch das vereinseigene Reiterfest wurden auch nach dem Zusammenschluss weiterhin durchgeführt. Der Reitertag mit der Ermittlung des Reiterkönigs oder der Reiterkönigin fand dabei bis vor einigen Jahren in Basdahl am Himmelfahrtstag statt. Seit 1992 können auch jugendliche Reiter:innen am Ringstechen teilnehmen und ihren König oder ihre Königin ausstechen.
 
Viel Platz für Reitunterricht und Voltigieren
 
Der Verein bietet zudem Reitunterricht für Anfänger:innen und Fortgeschrittene an, egal ob in der Dressur oder im Springen. Außerdem gibt es ein Voltigier-Angebot für Kinder.
1968 wurde der Bau einer Reithalle mit Stallungen beschlossen. Das Projekt wurde seinerzeit mit viel Eigenleistung fertiggestellt. 1973 kamen noch 16 Offenställe dazu. Anfang des neuen Jahrtausends beschloss der Verein, die 1973 erbauten und mittlerweile maroden Ställe komplett abzureißen und dort eine zweite größere Reithalle mit neuen Pferdeboxen zu errichten. Bei dem Bau der Halle haben die Mitglieder des Vereins wiederum viel Eigeninitiative gezeigt. Angeschlossen an die Halle sind 18 Boxen, von denen zwölf einen Außenpaddock haben. Durch die zweite Halle hat der Verein weiter an Attraktivität gewonnen, da eine Hallennutzung unabhängig von der Belegung durch den Vereinsunterricht möglich ist.
Kürzlich wurden außerdem unter anderem das Casino sowie die Sanitäranlagen renoviert, ein neuer Dressurplatz angelegt und - als größtes Projekt - bekam die Reithalle einen neuen Boden sowie ein neues Beregnungssystem.
Die genaue Zeiteinteilung sowie den mitzubringenden Anwesenheitsnachweis gibt es unter www.cuxland-data.de.
www.reitverein-barchel.de


UNTERNEHMEN DER REGION