eb

Sommerfest im Kindergarten Entlassung der zukünftigen Schulkinder

Bremervörde (eb). Der Bremervörder Kindergarten des Roten Kreuzes verabschiedete sich Ende vergangener Woche in die Sommerpause. Zuvor klang für die Kinder, die nach den Ferien eingeschult werden, das alljährlich stattfindende Schulkids-Projekt aus. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen hatten die Mädchen und Jungen allerhand Aufregendes erlebt.
 
Bilder
Vor großem Publikum hatten die Kinder des Schulkids-Projektes des Bremervörder DRK-Kindergartens Gelegenheit, sich in der Manege zu präsentieren.  Foto: St. Jeschke/DRK

Vor großem Publikum hatten die Kinder des Schulkids-Projektes des Bremervörder DRK-Kindergartens Gelegenheit, sich in der Manege zu präsentieren. Foto: St. Jeschke/DRK

Es begann mit einer gemeinsamen Übernachtung im Kindergarten, der sich Besuche von unterschiedlichen Institutionen in der Stadt Bremervörde anschlossen. Bei der Feuerwehr durften die Kinder einen Löschschlauch „antesten“, bei der Polizei lernten sie etwas über richtiges und falsches Verhalten im Straßenverkehr, besuchten ferner die Bremervörder Rettungswache des DRK, tauchten ein in die Natur- und Erlebniswelt am Vörder See, folgten in der Stadtbücherei gespannt dem dort präsentierten Bilderbuch-Kino und statteten ihrer künftigen Grundschule einen Besuch ab.
Höhepunkt des Schulkids-Projektes jedoch war das Abschlussfest, zu dem das Team um Einrichtungsleiter Norbert Weber und seiner Stellvertreterin Dörte Klose-Lorenz auf dem Außengelände mit viel Liebe zum Detail eine Manege hergerichtet hatte. In dieser hatten die Mädchen und Jungen ausgiebig Gelegenheit, sich vor großer Publikumsschar als Darsteller des „Zirkus Konfetti“ zu präsentieren.
Und das auf sehr unterschiedliche Art und Weise - beispielsweise als Gewichtheber, beim Sprung von gestapelten Getränkekisten aus durchaus „sportlicher“ Höhe, beim Balancieren auf einem Seil, als Schlangenbeschwörer, Tänzer, Zauberer, Löwendompteure, verkleidete Elefanten, Tellerjongleure, Kunstturner auf Holzpferden oder als mikrofonerprobte Ansager von Zuschauerinformationen. „Wir haben die Kinder, die unsere Einrichtung jetzt nach drei Jahren verlassen, bei der Abschlussveranstaltung als selbstbewusste und mutige Charaktere erlebt, die nach den Ferien den nächsten Schritt auf dem Weg zum Erwachsenwerden gehen werden. Wir sind stolz, ein Teil dessen gewesen zu sein“, sagt Kita-Leiter Norbert Weber.


UNTERNEHMEN DER REGION