Seitenlogo
khe

Shanty-Chor vor dem Aus

Shanty-Musik ist Traditionsmusik. In Bokel könnte diese aber schon bald ein Ende haben, wenn sich keine neuen Männer finden.

Singen ist ihre Leidenschaft, doch schon bald könnte ihr Hobby Geschichte sein.

Singen ist ihre Leidenschaft, doch schon bald könnte ihr Hobby Geschichte sein.

Bokel. Die Zahl der Chöre in den kleinen Dörfern unserer Region hat in den letzten Jahren rapide abgenommen. Wenn es dem Shanty-Chor Bokel in den nächsten Monaten nicht gelingt, neue Mitglieder zu gewinnen, bleiben die Liedermappen und das Akkordeon im Schrank. Zur Zeit singen sie zweistimmig und treten mit durchschnittlich sieben Sängern auf. Darum werden dringend Männerstimmen in allen Stimmlagen gesucht. „Corona hat unserem Chor nicht gut getan‘‘, berichtet der Vorsitzende Frank- Joachim Buck. Mehrere Mitglieder seien während der Pandemie verstorben. Chorproben mussten abgesagt werden. Noch so einen Schlag würde der Shanty-Chor Bokel nicht überleben.

Seit 135 Jahren gibt es in Bokel den Männergesangsverein (MGV) ‚‚Harmonia‘‘. Im Jahr 1888 gegründet, gab es zunächst nur einen Männerchor, bis im Jahr 1947 auch Frauen das Notenheft in die Hand nehmen durften. Aufgrund fehlender Männerstimmen wurde 1953 ein gemischter Chor ins Leben gerufen.

Bereits 1970 trugen einige Männerstimmen auf einem öffentlichen Ball dem Publikum Seemannslieder vor. 1977 dachte man dann über eine Umgestaltung zum Shanty-Chor nach. Die Erfolgsgeschichte nahm seinen Lauf. Es folgten Auftritte in ganz Deutschland.

Aktuell hat der Verein noch 15 Mitglieder. Zieht man die vier passiven Mitglieder ab, dann bleiben nur noch zehn Sänger und der Akkordeonspieler Justin Kraus (25) übrig. Seit zehn Jahren ist Kraus dabei. Er wurde von seinem damaligen Musiklehrer Pascal Gentner dem Chor empfohlen. Seitdem begleitet er die Sänger auf seinem Akkordeon und möchte nicht mehr weg. In den Liedermappen befindet sich eine Auswahl von Shantys, Seemannsliedern und selbst verfassten Songs, die eigens für die Bokeler komponiert wurden. Dass sie gerne weitermachen und nicht aufgeben wollen, glaubt man den gestandenen Sängern in ihren Finkenwerder Fischerhemden sofort. Wenn die Musiker von ihrer Vergangenheit erzählen wir deutlich, dass es für sie nichts Schöneres gibt, als vor einem Publikum zu singen.

Sie wollen keinen Schiffbruch erleiden und auch nicht die Segel streichen, sondern es soll wieder geballter Shanty – Kraft voraus gehen. Daher braucht der Verein dringend neue Sänger. Deshalb richtet Frank-Joachim Buck eine Bitte an alle Männer in der Region, die Freude an maritimen Liedern haben. Interessierte können sich telefonisch unter 0152-08988310 oder per Mail an frank-j.buck@gmx.de wenden. Wenn Übungsabende stattfinden können, probt der Chor sie immer donnerstags in der ‚‚Alten Feuerwache‘‘ in 27616 Bokel, Hauptstraße 7 statt. Alle singfreudigen Männer sind eingeladen.


UNTERNEHMEN DER REGION