Ralf G. Poppe

Richtfest für die „Moorkinners“

Bremervörde (rgp). Vertreter*innen der Stadt sowie der am Bau beteiligten Akteure feierten am vergangenen Montag in der Walkmühlenstraße das Richtfest am bbeziehungsweise im Rohbau der neuen Kindertagesstätte.

Bilder
zur Bildergalerie

Im Frühjahr 2021 soll die Kindertagesstätte mit zukünftig bis zu 80 Kindern im Alter von einem bis sechs Jahren ihren Dienst aufnehmen. Die Aussichten, dass die Arbeiten des nach Fertigstellung circa 2,7 Millionen Euro teuren „Bewegungskindergartens“ tatsächlich termingerecht beendet werden, stehen trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bislang sehr gut.
 
Dank an Bremervörder SC
 
Nachdem der obligatorische Richtspruch erklungen und die Glück bringenden Scherben der traditionsgemäß „geopferten“ Kornflasche den Boden erreicht hatten, bedankte sich Bremervördes Bürgermeister Detlev Fischer noch einmal bei den (nicht anwesenden) Verantwortlichen des Bremervörder SC, die sehr unbürokratisch einen Teil ihres Trainingsgeländes an die Stadt zurückgegeben hatten. Dadurch, dass der Fußballverein zugunsten der Kindertagesstätte auf eine eigentlich über Jahre gepachtet städtische Fläche verzichtete, musste die Stadt nicht extra Flächen ankaufen. „Mit der ersten Kindertagesstätte im Osten der Stadt machen wir einen wichtigen Schritt im Ausbau der sozialen Infrastruktur“ ist sich Fischer sicher und wird hierin von den anwesenden Mitgliedern des Club Dänemark (das sogenannte „Dänenviertel“ befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Grundstück) bestätigt.
 
Vormittags- und Ganztagsbetrieb
 
Zwei Krippengruppen sowie zwei Kindergartengruppen werden im kommenden Frühjahr eingerichtet. Davon jeweils eine im Vormittags- sowie eine im Ganztagsbetrieb. Die neue Leiterin der „Moorkinners“-Tagesstätte, Elisabeth Knörr, freut sich nicht nur, dass mit dem Richtfest ein großer Schritt in Richtung Eröffnung der neuen Tagesstätte getan wurde, sondern auch darüber, dass sie ihr Team schon fertig zusammengestellt hat. Somit ist im Umfeld vorab bereits alles vorbereitet für den Start im Frühjahr.
Bis zum Ende des Jahres werden nun die Eltern von Kindern, die bisher noch auf der Warteliste stehen, angeschrieben beziehungsweise gefragt, ob sie einen Platz in der neuen Kita annehmen möchten. „Ich freue mich, dass in diese Räume bald Leben kommt und die Kinder tagtäglich über die Flure und das Außengelände flitzen werden“, so Elisabeth Knörr, die aus Mainz nach Bremervörde gezogen ist. Dr. Silke Fricke ergänzt „Kurze Beine, kurze Wege - das ist das Motto nun auch für die Familien im Osten der Stadt. Und ich freue mich insbesondere über die Idee, für die Kita den Schwerpunkt Bewegung zu nehmen, denn tägliche Bewegung ist wichtig für die Entwicklung der Kinder.“


UNTERNEHMEN DER REGION