Seitenlogo
Tina Garms

Rege Vereinstätigkeit beim DRK Ehrungen bilden Höhepunkt der Jahreshauptversammung

Gnarrenburg (eb). Viele lobende Worte und Berichte, die auf eine rege Vereinstätigkeit quer durch alle Bereiche und Abteilungen schließen lassen, bestimmten die jüngst stattgefundene Jahreshauptversammlung des Gnarrenburger Ortsvereines DRK in Augustendorf. Zu der begrüßte Vorsitzender Volker Werner mehr als 50 Mitglieder sowie als Ehrengast und Überbringer von Grußworten des DRK-Kreisverbandes Bremervörde deren Präsident Frank Pingel.
Dieser richtete seinen ausdrücklichen Dank an die zahlreich ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitstreiter sowie Helfer für deren Dienst am Nächsten aus und berichtete den Anwesenden nicht ohne Stolz über die im Bau befindliche Tagespflegeeinrichtung in Bevern nebst angrenzender elf Mietwohnungen (Betreutes Wohnen).
Bau- beziehungsweise Renovierungsarbeiten standen 2018 auch dem DRK-Ortsverein Gnarrenburg in dem Rotkreuz-Haus bevor. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und kommt bei allen gut an.
Das Rotkreuz-Urgestein Günter Monsees stellte der Versammlung detailliert die Stundenstatistik für das zurückliegende Jahr vor. Diese umfasst mit nicht ganz 5.500 Stunden knapp 400 Stunden mehr als 2017. 2.200 Stunden wurden laut Monsees allein während der 41 Sanitätsdienste abgeleistet, der Rest verteilt sich auf Dienstabende, Aus- und Fortbildung, vier Realeinsätze (100 Stunden) mit dem mehr als 30 Helfer zählenden Einsatzzug Rotenburg, Altkleidersammlungen, Kfz-Fahrzeugpflege und Materialkontrolle sowie Gebäude- und Außengeländearbeiten.
Volker Werner blickte in seinem Jahresbericht auf das 2018 begangene 25-jährige Jubiläum des Jugendrotkreuzes (JRK) zurück und berichtete von guten Beteiligungen an den von Gudrun Niemeyer und Elisabeth Kübitz organisierten Info- und Unterhaltungsnachmittagen. Zusätzlich wurden Tagesfahrten unter anderem ins niederländische Groningen und eine Adventsschifffahrt entlang der Donau angeboten. Und auch die von Inge Mehrtens und Heike Hartwig geleitete Wandergruppe, die sich einmal im Monat sonntags auf den Weg macht, die heimische Region zu erkunden, hat einen festen Stamm an „Mitläufern“. Sehr erfolgreich, so Werner weiter, laufe auch die Seniorengymnastik unter der Leitung von Inge Mehrtens.
Einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr verzeichnete hingegen der Bereich Blutspende. Kamen 2017 noch mehr als 520 Personen zum Aderlass, erschienen zu den fünf Terminen 2018 circa 430 Spender, unter ihnen aber immerhin 27 Erstspender - eine Zahl, die zu 2017 ins Verhältnis gesetzt - sogar eine höhere Quote ergibt.
Nachdem Christine Jagels einstimmig zur Bezirksdame für die Ortschaft Findorf wiedergewählt wurde, folgte ein Höhepunkt der Jahreshauptversammlung, nämlich die Ehrung langjähriger Mitglieder. Geehrt wurden Margret Steeneck (nachträglich) für 50-jährige Mitgliedschaft, Margret Bredehöft für 40-jährige sowie in Abwesenheit für 25-jährige Mitgliedschaft Annelore von der Pütten, Peter Arnemann, Marga Arnemann und Marlies Schell.
Bei deren Ehrungen wollte es der Vorsitzende jedoch nicht belassen, sondern nutzte die Gelegenheit, auch seinen Vorstandsmitstreitern seinen Dank in Form von Blumen Ausdruck zu verleihen: Elisabeth Kübitz (zweite stellvertretende Vorsitzende, Blutspenden, Seniorengymnastik, reisen, Infonachmittage), Heike Hartwig (Schatzmeisterin, Wandergruppe), Günter Monsees (dritter stellvertretender Vorsitzender, Bereitschaftsleiter), Marlies Rugen („gute Seele“ des DRK-Hauses), Edeltraud Flathmann (Organisation und Verteilung Jubiläumsgeschenke), Inge Mehrtens (Seniorengymnastik, Wandergruppe) sowie in Abwesenheit Gudrun Niemeyer (erste stellvertretende Vorsitzende, Blutspende, Infonachmittage) und Karole Ohle (Leitung Jugendrotkreuz). „Ihr seid eine feste Größe, steht immer zu mir und leistet tolle Arbeit für unseren Verein“, so Werner.
Anschließend folgte noch die Verabschiedung der neuen Satzung, die von den Mitgliedern einstimmig angenommen wurde. „Mit ihr halten wir für uns, aber auch eines Tages unseren Nachfolgern alle Möglichkeiten offen, um den Verein weiter sicher in die Zukunft zu führen“, so Werner, dem von der Mitgliederversammlung gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen einstimmig Entlastung ausgesprochen wurde. Eine saubere gesunde Kassenlage wurde dem Ortsverein durch den Kreisverband Bremervörde bestätigt. Ebenfalls einstimmig angenommen wurde der neue Haushalt. Mit einem reichhaltigen Spargelessen klang die Mitgliederversammlung schließlich aus.


UNTERNEHMEN DER REGION