uml

Raus aus der SPD

Geestequelle (uml). Nach fast drei Jahrzehnten aktiver Kommunalpolitik für die SPD distanzieren sich die Alfstedter Uwe Steffens und Thomas Busch von der Partei, wollen aber politisch aktiv bleiben.

Bilder
Uwe Steffens (li.) und Thomas Busch wollen weiter Verantwortung in ihrem Heimatort übernehmen.  Foto: uml

Uwe Steffens (li.) und Thomas Busch wollen weiter Verantwortung in ihrem Heimatort übernehmen. Foto: uml

Was war passiert? Steffens betonte, seine Unzufriedenheit sei deutlich auf Bundesebene entstanden und nannte Stichworte wie permanentes Personalkarussell, die neue (linke) Ausrichtung, neue Entscheidungsträger ohne Sachverstand aber extrem viel Polemik. Für den Alfstedter Geschäftsmann gab es nur eine Konsequenz aus dieser Entwicklung, die nichts mehr mit seiner durch Helmut Schmidt und Gerhard Schröder geprägten, politischen Orientierung zu tun hat: der Austritt aus der SPD.
Steffens stellt gleichwohl klar, dass ihm die Arbeit in der SPD-Fraktion immer viel Spaß gebracht hat, da man sachorientiert, zuverlässig, ehrlich und verbindlich zusammengearbeitet habe. Dies stehe auch für die Zusammenarbeit mit der CDU in der Geestequelle, die unisono mit der SPD eine verantwortungsvolle und vertrauenswürdige Arbeit geleistet hätten und auch weiterhin leisten würden.
Die Funktionen als Fraktionssprecher, Schulausschuss-Vorsitzender und Verwaltungsausschuss-Mitglied wird Uwe Steffens übrigens weiterführen.
Auch Thomas Busch verlässt die SPD, war er doch nie ein typischer SPD-Wähler, hatte aber aufgrund der Anfrage der Partei sein kommunalpolitisches Engagement hier gestartet. Auch für Busch sei es mit seiner eigenen Überzeugung nicht mehr vereinbar, wie sich die Führung der Bundes-SPD und deren linken Ausrichtung, entwickelt hätten. Für das Samtgemeinderatsmitglied hätten die vergangenen Jahre im politischen Amt gezeigt, dass man auch etwas bewegen könne, wenn man keiner großen Partei angehöre und sich als Persönlichkeit zu einem Vorbild entwickele, getreu seinem Motto „Ein Mann – ein Wort“.
 
Verantwortung übernehmen und weiter mitgestalten
 
Wie soll es nun weitergehen? Steffens und Busch fühlen sich nicht als Politiker, sondern als Bürger der Samtgemeinde, die Verantwortung übernehmen wollen. Gerade dieses Engagement sei für die positive Zukunftsentwicklung kleiner Ortschaften besonders wichtig. Aus diesem Grund werden Uwe Steffens und Thomas Busch, gemeinsam mit weiteren Frauen und Männern die sich bereits gemeldet haben, eine Bürgerliste erstellen und sich für die Kommunalwahl am 12. September auf die Wahlliste setzen lassen.
„Wir wollen einfach Verantwortung übernehmen und an wichtigen Sachthemen vor Ort mitwirken, sei es im Straßenbau, Kita, Abwasser oder bei Schulthemen.“
Wer sich ebenfalls für ein kommunalpolitisches (Ehren-)Amt interessiert, kann sich mit Uwe Steffens (usteffens@ruuschuh.de) oder Thomas Busch (thomas.busch69@web.de) in Verbindung setzen.


UNTERNEHMEN DER REGION