Janine Girth

Personalwechsel im Gemeinderat - Andreas Koy und Bernd Borchers verabschiedet / Nachfolger benannt

Bilder
Das Personalkarussel dreht sich: Gemeindedirektor Gerhard Kahrs (links) und Bürgermeister Reinhard Aufdemkamp (rechts) verabschiedeten die Ratsherren Andreas Koy (2. v. links) und Bernd Borchers (4. v. rechts). Neu in den Gemeinderat rückten Andre Mombauer (4. v. links) und Kai Oevermann (3. v. rechts) nach. Mit auf dem Foto Lüder Müller (3. v. links) und Bernd Schleßelmann (2. v. rechts) und  Foto: ue

Das Personalkarussel dreht sich: Gemeindedirektor Gerhard Kahrs (links) und Bürgermeister Reinhard Aufdemkamp (rechts) verabschiedeten die Ratsherren Andreas Koy (2. v. links) und Bernd Borchers (4. v. rechts). Neu in den Gemeinderat rückten Andre Mombauer (4. v. links) und Kai Oevermann (3. v. rechts) nach. Mit auf dem Foto Lüder Müller (3. v. links) und Bernd Schleßelmann (2. v. rechts) und Foto: ue

von Ulrich Evers
Selsingen. Die aktuelle Sitzung des Rates der Gemeinde Selsingen war vor allem durch Personalien bestimmt. Daneben beschlossen die Ratsmitglieder auch noch die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2019, sowie das Investitionsprogramm bis 2022.
Gewohnt souverän führte Bürgermeister Reinhard Aufdemkamp durch die Sitzung. Nach Abarbeitung der Regularien ging es zunächst um die Feststellung von Sitzverlusten und damit verbundenen Verabschiedungen. Ratsmitglied Andreas Koy, der seit 1. Oktober 2018 das Ordnungsamt leitet, hat aufgrund der Unvereinbarkeit von Amt und Mandat seinen Sitz im Rat abgeben. Auch Ratsherr Bernd Borchers legte sein Amt zum 12. Februar auf eigenen Wunsch nieder. „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, so Borchers. Er war seit 2011 Mitglied des Gemeinderates und auch im Bau- und Planungsausschuss, sowie im Umwelt und Dorfgestaltungsausschuss tätig.
Andreas Koy wirkte seit 2016 im Gemeinderat, im Finanz- und Wirtschafts- sowie im Sozialausschuss.
Bei beiden scheidenden Ratsherren bedankte sich Reinhard Aufdemkamp für ihr geleistetes Engagement.
Als Nachfolger für die beiden rücken Andre Mombauer und Kai Oevermann in den Gemeinderat Selsingen auf. Sie wurden von Gemeindedirektor Gerhard Kahrs per Handschlag auf ihr neues Amt verpflichtet, bevor ihre förmliche Pflichtbelehrung folgte.
Durch den Personalwechsel ergaben sich auch Vakanzen in verschiedenen Ausschüssen. So rückt Jan-Angelus Pape im Sozialausschuss nach. Michaela Martin beerbt Andreas Koy als stellvertretende Vorsitzende im Finanz- und Wirtschaftsausschuss. Kai Oevermann kommt für den scheidenden Bernd Borchers in den Bau- und Planungsausschuss. Ratsherr Lüder Müller fungiert im Verwaltungsausschuss zukünftig als Vertreter von Bernd Schleßelmann.
Auf der Tagesordnung standen auch die Besetzung unbesoldeter Stellen, wie zum Beispiel beim Kuratorium der Krippe bei der Lebenshilfe. Hier wirken nach einstimmigem Ratsbeschluss zukünftig Dietmar Braun und als seine Stellvertreterin Kerstin Grüthusen.
Der scheidende Ratsherr Andreas Koy hinterlässt auch vakante Stellen in den Arbeitsgruppen Markt und Ortsentwicklung. In Ersterer will sich zukünftig Andre Mombauer einbringen. Kai Oevermann wirkt in der AG Ortsentwicklung mit.
Weiterhin hatte Reinhard Aufdemkamp dem Rat eine Haushaltsüberschreitung um 3.000 Euro mitzuteilen. Diese Summe ist durch unvorhergesehene Fahrzeugreparaturen beim Bauhof entstanden. Die Deckung dieser überplanmäßigen Aufwendung sei jedoch durch Mehrerträge bei der Gewerbesteuer gewährleistet und wurde somit vom Rat abgenickt.
Als es laut Tagesordnung um den Haushaltsplan 2019 ging, gewährte der Vorsitzende des Finanzausschusses Ulf-Johannes zum Felde nochmals einen kurzen Überblick über den für die Gemeinde Selsingen erfreulich ausgefallenen Haushalt. Er dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und vor allem Kämmerer Patrick Schleßelmann für seine „hervorragende Vorarbeit“, die dazu beigetragen habe, dass man den Haushalt sehr zügig habe bearbeiten können.
„Die Gemeinde Selsingen befindet sich mit diesem Haushalt in einer relativ komfortablen Situation“, so zum Felde.
Ins gleiche Horn stieß er auch als CDU-Fraktionsvorsitzender. Dietmar Braun (SPD) konnte dem in seiner finalen Stellungnahme nur zustimmen: „Die Gemeinde Selsingen hat die Mittel, die Zukunft aktiv zu gestalten.“
Der Meinung ist auch Walter Lemmermann (WFB). Die Gemeinde stehe nach seinen Worten gut da. Man dürfe aber nicht vergessen, dass viele Dienste am Bürger von der Samtgemeinde getragen würden, die eine deutlich höhere Pro-Kopf-Verschuldung zu beklagen habe. „Ich hoffe, dass die geplanten Investitionen auch wirklich umgesetzt werden“, so Lemmermann. Damit spielte er besonders auf die Mittel an, die der Gemeinde für den Ankauf neuer Baugebiete zur Verfügung stünden. Hier müsse investiert werden, da nach seinen Worten klarer Bedarf vorhanden sei und man den Abzug junger, bauwilliger Bürgerinnen und Bürger zuvorkommen müsse.
Abschließend beschloss der Rat den Haushalt und auch den Investitionsplan einstimmig.
In seinem Bericht über wichtige Angelegenheiten berichtete Gemeindedirektor Gerhard Kahrs unter anderem, dass von der Volksbank und auch von der Sparkasse Spenden jeweils in Höhe von 2.000 Euro für die geplanten 800 Jahr-Feierlichkeiten eingegangen seien. Ferner habe der Verwaltungsausschuss einen Antrag auf Errichtung einer Spielhalle in der Gemeinde Selsingen abgelehnt. Kahrs informierte die Ratsmitglieder, dass der Antragsteller dagegen nun gerichtlich vorgehen will.


UNTERNEHMEN DER REGION