Lena Stehr

Neues Zustellzentrum im Gnarrenburger Gewerbegebiet

Gnarrenburg (lst). Mehr als 450 Quadratmeter stehen den insgesamt 16 Postmitarbeiter*innen jetzt im neuen Stützpunkt im Gnarrenburger Gewerbegebiet zur Verfügung.

Bilder
Am neuen Standort im Gewerbegebiet mit mehr als 450 Quadratmetern arbeiten insgesamt 16 Mitarbeiter*innen  Fotos: ahil

Am neuen Standort im Gewerbegebiet mit mehr als 450 Quadratmetern arbeiten insgesamt 16 Mitarbeiter*innen Fotos: ahil

zur Bildergalerie

Gnarrenburg (lst). Mehr als 450 Quadratmeter stehen den insgesamt 16 Postmitarbeiter*innen jetzt im neuen Stützpunkt im Gnarrenburger Gewerbegebiet zur Verfügung. Bestellen und Pakete verschicken ist - insbesondere in Zeiten von Corona - beliebter denn je. Diesem Trend ist nun das Postgebäude im Ortskern von Gnarrenburg erlegen. Weil der Standort zu klein war und nicht erweitert werden konnte, hat die Deutsche Post DHL Group im Gewerbegebiet, Am Bauhof 8, einen neuen Stützpunkt eingerichtet. Für die mehr als 450 Quadratmeter und damit gut 260 Quadratmeter größere Halle habe man sich entschieden, weil alternative Gewerbeflächen und Gebäude in entsprechender Größe nicht verfügbar waren, erklärt Post-Sprecher Stefan Laetsch auf Anfrage des ANZEIGER. Geleitet wird der neue Zustellstützpunkt von Werner Müller. Die gemietete Halle wurde vorher von den Eigentümern entsprechend nach Arbeitsschutzrichtlinien umgebaut. Derzeit sind insgesamt 16 Mitarbeiter am Standort in Gnarrenburg beschäftigt, zehn davon täglich in der Zustellung in insgesamt zehn Bezirken. Man gehe aber davon aus, dass die Paketmengen weiter steigen und entsprechend weitere Mitarbeiter *innen eingestellt würden, so Laetsch. An dem neuen Standort sei das problemlos möglich. Der neue Standort biete den Beschäftigten nun auch ausreichend Platz zum Sortieren der Sendungen, helle Räume sowie genügend Stellplätze für die privaten Fahrzeuge. Zurzeit starten neun Postfahrzeuge der Marke T5 sowie ein E-Trike vom Zustellstützpunkt aus. Es sei geplant, den Standort mit E-Fahrzeugen auszustatten, die auch vor Ort geladen werden können. Der neue Standort sei dementsprechend zukunftsorientiert im Hinblick auf das Konzernziel „go green - CO2-Neutralität bis 2050“ ausgelegt.


UNTERNEHMEN DER REGION