lst

Neues zur Delphino-Sanierung

Bremervörde (eb/lst). An der geplanten Sanierung des Freibades beteiligt sich nun auch der Landkreis Rotenburg mit 250.000 Euro. SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die WG PRO Bremervörde beantragen indessen eine öffentliche Vorstellung des Planungsstandes.

Bilder
Das überregional beliebte Delphino soll saniert werden.  Foto: rgp

Das überregional beliebte Delphino soll saniert werden. Foto: rgp

Die zur Diskussion stehende Summe von ca. 2,5 Mio. Euro sei für den Stadthaushalt nicht unbedeutend, und daher sollte über die Verwendung des Geldes auch öffentlich gesprochen werden, heißt es in dem Antrag der Oppositionsparteien. Deshalb werde eine Vorstellung des Planungsstands, der Alternativen und der Zukunftsperspektiven für die Stadtratssitzung am 15. Dezember beantragt.
Es solle unter anderem geklärt werden, ob nach der Sanierung das Freibads wieder ein normgerechtes 25-Meter-Sportbecken eingerichtet werde und ob Maßnahmen zur Attraktitätssteigerung des Freibades möglich wären.
 
Die Bevölkerung mitnehmen
 
Die öffentliche Diskussion im Stadtrat sei erforderlich, damit hier die gesamte Bevölkerung mitgenommen werden könne.
Die Oppositionsparteien betonen, dass sie es begrüßen, dass die Verwaltung mit ihrem Antrag auf Förderung des Delphino beim Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Umweltschutz Erfolg gehabt habe.
Schon sehr früh hätten sich Lars Lust und Christian Oetjen von der SPD, Reinhard Bussenius von den Grünen und Susanne Küchel von der WG nach der Nachricht von der drohenden Schließung des Delphino Freibades zusammengesetzt. Sie hätten sich für Maßnahmen zur langfristigen Grundsanierung des überörtlich beliebten Freibades und die Öffnung für die Sommer-Saison 2020 eingesetzt. Schnell sei klar gewesen, dass eine Grundsanierung mittelfristig unausweichlich sein würde und dafür auch Förderung und städtische Gelder eingesetzt werden müssten.
Zu diesem Zeitpunkt habe die CDU und der für das Bad zuständige Vorsitzende des Aufsichtsrates der Natur- und Erlebnisparkgesellschaft (N&E) Frank Pingel (CDU) den Erhalt des Freibades aus finanziellen Gründen aber noch öffentlich infrage gestellt.
 
250.000 Euro vom Landkreis
 
Auf einstimmigen Beschluss des Ausschusses für Sport und Kultur beteiligt sich auch der Landkreis Rotenburg mit 250.000 Euro an der Sanierung des Freibades. Darüber freuen sich auch die vier Kreistagsabgeordneten aus Bremervörde, Doris Brandt (SPD), Reinhard Bussenius (Grüne), Erich Gajdzik (CDU) und Marco Prietz (CDU), die am Mittwoch im Ausschuss für die Förderung stimmten.
„Der dauerhafte Betrieb und die bauliche Unterhaltung von Schwimmbädern wird für alle Gemeinden immer kostspieliger und stellt sie vor große finanzielle Herausforderungen“, erklärt Prietz. Dem Kreistag sei es daher wichtig, den Kommunen unter die Arme zu greifen.
Insgesamt wurden Zuschüsse für Freibadsanierungen in Bothel, Fintel und Bremervörde in Höhe von 573.000 Euro bewilligt.
Wie berichtet unterstützt auch das Land Niedersachsen die3,6 Mio. Euro teure Sanierung des Delphino mit fast 2,5 Mio. Euro.


UNTERNEHMEN DER REGION