Christina Rotondo-Renken

Neues Umweltprojekt der NABU - Kindergärten setzen sich für heimische Arten ein

Bilder
Ersthelferin für die Artenvielfalt. Foto: Bernd Schaller

Ersthelferin für die Artenvielfalt. Foto: Bernd Schaller

Bremervörde (eb). Dem Rückgang unserer heimischen Arten Einhalt zu gebieten ist eine herausfordernde Aufgabe der heutigen Zeit, die nur gelingen kann, wenn langfristig ein Umdenken in unserer Gesellschaft stattfindet.
Unsere heimische Natur muss wieder an Wert gewinnen. Dabei spielen unsere Kinder die entschiedenste Rolle. Um schon die Kleinsten für die Natur und den Artenschutz zu begeistern, startet die NABU Umweltpyramide gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung dieses Frühjahr das Projekt „Ersthelfer für die Vielfalt - Kindergartenkinder schützen die heimische Natur“. Über die Qualifizierung des pädagogischen Personals und die Durchführung von altersgerechter Umweltbildung sollen Kindergartenkinder in zehn Kindergärten für den Wert unserer heimischen Artenvielfalt sensibilisiert werden.
Die Auswahl der teilnehmenden Kindergärten ist in vollem Gange. Bei Interesse können sich Kindergärten gerne direkt bei Bettina Schroeder, Projektbetreuerin in der NABU Umweltpyramide, unter Telefon: 04761 71352 melden.
Das Projekt ist modular aufgebaut und startet zunächst mit einer Fortbildung für das pädagogische Personal. Anschließend werden die Kinder in jeweils halbjährlichen Modulen zu „Krabbeltierfreunden“, „Blumenentdeckern“, Ernährungsforschern“ und „Naturbaumeistern“ ausgebildet. Jedes Modul bringt den Kindern einen anderen thematischen Schwerpunkt spielerisch und altersgerecht näher und ist mit einer größeren Aktion verknüpft, in der die Kinder gemeinsam zum Beispiel eine Wildbienennisthilfe für ihren Kindergarten basteln. „Wir erreichen mit dem Projekt etwa 250 Kindergartenkinder und ihre 500 Eltern“, sagt Dr. Maren Meyer-Grünefeldt, Leiterin der NABU Umweltpyramide.
Dabei soll es jedoch nicht bleiben, denn die Projektinhalte werden idealerweise von den jeweiligen Kindergärten auf Dauer aufgenommen, sodass auch in den Folgejahren noch kleine Naturliebhaber ihre Freude haben werden. Wer nicht ins Projekt aufgenommen wird, aber Interesse an der Thematik hat, kann in einem von der NABU Umweltpyramide entworfenen Leitfaden im Nachgang zum Projekt Anregungen holen. „Wir freuen uns sehr, dass uns die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung mit 100.000 Euro bei dem Projekt unterstützt und hoffen, dass wir viele Kinder langfristig für unsere heimische Natur begeistern können“, freut sich Dr. Meyer-Grünefeldt.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Leitet das neue Tanzangebot: Reinhild Wieters-Hilck. 
 Foto: St. Jeschke/DRK

Erlebnistanz - Anfängergruppe ab Oktober

22.08.2019
Bremervörde (eb). Der DRK-Kreisverband Bremervörde startet ein neues Bewegungsangebot für alle Altersgruppen: Erlebnistanz. Die Anfängergruppe trifft sich ab dem 8. Oktober immer dienstags in den ungeraden Wochen (jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr im DRK-Haus...
Dr. Michael Schröder (hinten links), Regionaldirektor Frank Wassermann und Sascha Ringe (hinten rechts) freuten sich über die Vielfalt an Spendenanträgen für die Zuwendungen. Foto: uml

6.150 Euro vergeben - Ausschüttung des Regionalbeirates 1 der Volksbank

22.08.2019
Bremervörde (uml). Die Volksbank Osterholz-Bremervörde unterstützt zwei Mal im Jahr regionale Projekte - zur Ausschüttung kamen jetzt 6.150 Euro.
Galerie
Die Landjugend Kirchwistedt präsentierte mehrere Volkstänze vor großem Publikum. Foto: uml

250 Frauen feierten in Oese Bremervörde Landfrauen zelebrieren 70. Geburtstag

22.08.2019
Oese (uml). Mit einer zünftigen Geburtstagsfeier haben die Bremervörder Landfrauen ihr 70-jähriges Bestehen auf dem Rittergut Poggemühlen gefeiert. Fast 250 Gäste freuten sich auf ein leckeres Grillbuffet vom Kluster Hof und gut gekühlten Getränken vom Restaurant...
Erhebliche Erweiterungen der Windparks in der Samtgemeinde Geestequelle sind geplant.  Foto: sla

Windparks sollen wachsen - Erweiterungspläne der Energiekontor AG vorgestellt

22.08.2019
Oerel. Obwohl die teilweise erhebliche Erweiterung von Windparks, die mancher Orts die Emotionen von Kommunalpolitikern hochkochen ließen, und die Dauerbrenner Abwasserbeseitigungs- sowie Schmutzwassergebührensatzung auf der Tagesordnung standen, verlief die...
Jan Postels, Leiter des Bauamtes der Samtgemeinde Selsingen, stellten den Mitgliedern des Bauausschusses die geplanten Änderungen im Flächennutzungsplan nochmals im Detail dar.   Foto: ue

Neues Bauland in fünf Ortsteilen Bauausschuss beriet über Vorentwurf zur Flächennutzungsplanänderung

22.08.2019
Selsingen. Die Samtgemeinde Selsingen prosperiert und zieht damit viele junge Familien an. Da in einigen Gemeinden Bauland inzwischen Mangelware wird, hat sich die Samtgemeinde entschlossen, die ersten Schritte für neue Baugebiete zu gehen. In seiner aktuellen...

UNTERNEHMEN DER REGION