lst

Michael Hannebacher will Bürgermeister werden

Bremervörde (lst). Es gibt einen neuen Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Ostestadt. Der Selsinger Samtgemeindeverwaltungsrat Michael Hannebacher tritt als parteiloser Einzelbewerber an.

Bilder
Michael Hannebacher möchte Bürgermeister werden.  Foto: eb

Michael Hannebacher möchte Bürgermeister werden. Foto: eb

Bremervörde (lst). Es gibt einen neuen Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Ostestadt. Der Selsinger Samtgemeindeverwaltungsrat Michael Hannebacher tritt als parteiloser Einzelbewerber an. Konkurrenz für Jochen Hake (Grüne) und Stefan Imbusch (CDU). Michael Hannebacher (54) hat in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass er ebenfalls Nachfolger von Detlev Fischer werden möchte. Hannebacher wohnt in Iselersheim, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Mit der Region ist er fest verwurzelt, besuchte schon die Grundschule in Iselersheim, machte später sein Abitur auf dem Gymnasium in Bremervörde. 1989 begann hannebacher eine Ausbildung beim Bundesverwaltungsamt in Köln und war danach kurz beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden tätig. 1991 wechselte er zum Landkreis Rotenburg und studierte an der Niedersächsischen Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Hannover. Er war in verschiedenen Abteilungen tätig, unter anderem in leitender Funktion im Ordnungsamt des Landkreises. Nebenberuflich absolvierte Hannebacher ein Fernstudium zum Betriebswirt und wechselte 2012 zur Samtgemeinde Selsingen. Dort ist er in seiner Funktion als Samtgemeindeverwaltungsrat Leiter des Haupt-, Personal- und Schulamtes und Allgemeiner Stellvertreter des Samtgemeindebürgermeisters. Ein ausführliches Porträt über Hannebacher und auch über Stefan Imbusch lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben. Die Bürgermeisterwahlen finden im September 2021 am gleichen Tag mit den Wahlen des Kreistages, des Stadtrates und der Ortsräte statt. Die Wahlzeit beträgt fünf Jahre.


UNTERNEHMEN DER REGION