ue

Lions, Rotary und IWC sponsern Lastenfahrrad für die Tafel

Bremervörde (ue). Über ein neues Lastenfahrrad kann sich die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) freuen. Möglich wurde die Anschaffung durch das Zusammenspiel von Aktion Mensch und den örtlichen Clubs der Lions, Rotarier und Inner Wheel.

Bilder
Gemeinsam zum Ziel: Über das neue Lastenfahrrad für Tandem e.V. freuten sich bei der offiziellen Übergabe (von links): Tafel-Leiter Udo Driftmann, Thelke Scholz und Andreas von Glahn (beide Tandem e.V.), Musiker Ben Moske, Marco Tulodetzki (Rotary Club Bremervörde-Zeven), Marianne Knabbe (IWC Nordheide), Arne Suter (Rotary Club Bremervörde-Zeven) und Stefan Gawehn (Lions-Club Bremervörde).   Foto: ue

Gemeinsam zum Ziel: Über das neue Lastenfahrrad für Tandem e.V. freuten sich bei der offiziellen Übergabe (von links): Tafel-Leiter Udo Driftmann, Thelke Scholz und Andreas von Glahn (beide Tandem e.V.), Musiker Ben Moske, Marco Tulodetzki (Rotary Club Bremervörde-Zeven), Marianne Knabbe (IWC Nordheide), Arne Suter (Rotary Club Bremervörde-Zeven) und Stefan Gawehn (Lions-Club Bremervörde). Foto: ue

Der Grund für die Anschaffung lag in der Corona-Krise, wie Andreas von Glahn, Vorsitzender von Tandem e.V., bei der offiziellen Übergabe des neuen Lastenrades berichtete. „Die Tafel Bremervörde musste, wie viele andere auch, wegen Corona den Betrieb einstellen.“ Viele der Mitarbeiter*innen gehörten der Risikogruppe an, und die von der Regierung aufgestellten Hygienerichtlinien seien schlicht nicht umzusetzen gewesen. Der „Zustand der Schockstarre“ traf auch die Tafel, was vielen Nutzer*innen nicht zu vermitteln gewesen sei, denn gerade in Zeiten der Krise wurde die soziale Einrichtung besonders benötigt.
Also sahen sich die Verantwortlichen um, wie man das Tafelkonzept trotz Corona weiter betreiben konnte. „Wir haben überlegt, was können wir tun? Von der Aktion Mensch gab es ein Soforthilfeprogramm, um Einrichtungen wie Tafeln konzeptionell neu aufzustellen“, so Andreas von Glahn weiter.
Wenn die Kund*innen also nicht zur Tafel kommen dürfen, so die Idee der Initiator*innen, dann wollte man zumindest die benötigte Ware zu ihnen bringen können. Schnell war die Idee zur Anschaffung eines Lastenfahrrades geboren. Dazu steuerte die Aktion Mensch 950 Euro bei. Das reichte aber nicht, um den Gesamtpreis von rund 2.900 Euro zu stemmen.
Die Lösung: Man bat die regionalen Lions, Rotarier und Inner Wheel-Ladies um Hilfe, die die restliche Summe beisteuerten, so dass die Tafel ihre Arbeit unter Corona-Bedingungen wieder aufnehmen konnte.
„Anfangs lieferten wir einmal wöchentlich und auch nur im Stadtgebiet an über 65-jährige Kundinnen und Kunden aus“, berichtete Udo Driftmann von der Tafel. Schnell weitete man das Angebot auf zweimal wöchentlich aus. Nun kamen auch Alleinerziehende in den Genuss des Lieferservices. Es dauerte sechs Wochen, bis die Tafel schließlich ihren Dienst unter den aktuell geltenden Hygieneregeln wieder halbwegs aufnehmen konnte.
Arne Suter vom Rotary-Club Bremervörde-Zeven freut sich besonders über die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Lions und den Damen von Inner Wheel in Sachen Lastenfahrrad: „Es macht am meisten Spaß, wenn man mit anderen etwas gemeinsam in Gang setzen kann.“ Dem schließt sich auch Marianne Knabbe, Präsidentin des Inner Wheel Clubs Nordheide an: „Wir versuchen Dinge zu fördern, die direkt vor Ort unterstützen können.“
Das neue und umweltfreundliche Lastentaxi soll in Zukunft nicht nur für die Tafel zum Einsatz kommen, sondern auch bei anderen Aktionen von Tandem e.V. Verwendung finden. Dass die Tafel in Bremervörde indes dringend Unterstützung im Arbeitsalltag sucht, verhehlte Tafel-Leiter Udo Driftmann nicht: „Wir suchen dringend Fahrer für Kleinlastwagen!“ Wer Interesse hat, kann sich unverbindlich bei Tandem e.V. (Telefon 04761 / 72177) informieren.


UNTERNEHMEN DER REGION