eb

Leben im Moor 2.0

Die Stiftung Bachmann-Museum hat zusammen mit  Dr. Horst Rößler eine Publikation über die Moorkolonisation veröffentlicht - die Zweitausgabe ist nun erschienen.

Bilder
Landrat Marco Prietz, Museumsleiterin Ellen Horstrup und Kreisarchäologe Dr. Stefan Hesse (v.l.) freuen sich über die Zweitauflage.

Landrat Marco Prietz, Museumsleiterin Ellen Horstrup und Kreisarchäologe Dr. Stefan Hesse (v.l.) freuen sich über die Zweitauflage.

Die Besiedlung der Moore ist für das Elbe-Weser-Dreieck von zentraler Bedeutung. Im Zuge der Kolonialisierung wurden allein auf dem Gebiet der ehemaligen Ämter Bremervörde, Ottersberg, Lilienthal und Osterholz über 70 neue Dörfer gegründet. Die Stiftung Bachmann-Museum Bremervörde hat zu diesem Thema einen kompakten Überblick herausgegeben. In „Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not...Moorkolonisation im Elbe-Weser-Dreieck 1750 - 1890“ schildert der Historiker Dr. Horst Rößler, wie die Moorkolonisation von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts staatlich organisiert und umgesetzt wurde. Zudem erklärt er, wie die Menschen es schafften, eine für sie lebensfeindliche Gegend mit Leben zu füllen.

Die Publikation ist bereits der zweite Band der Schriften des Bachmann-Museums. Die Erstauflage stieß bei den Lesenden auf ein so großes Interesse, dass sie bereits nach kurzer Zeit vergriffen war. Mit der Zweitauflage kann nun auch der Bedarf derjenigen gedeckt werden, die bislang auf der Warteliste standen.

„Das große Interesse an der Publikation zeigt die Bedeutung des Themas für die Geschichte unserer Region, die noch heute durch die charakteristischen Dörfer, Kanäle und Dämme geprägt ist, die in dieser Zeit entstanden sein“, sagt Landrat Marco Prietz.

Inhaltlich ist die zweite Auflage unverändert zur ersten. Überzeugen tut sie jedoch im DIN-A4-Format mit ansprechendem Layout, zahlreichen Abbildungen und einem wissenschaftlich fundierten Text. Im Umschlag sind zudem noch zwei ausklappbare Karten aus dem 18. Jahrhundert enthalten.

Die Publikation ist ab sofort im Bachmann-Museum unter 04761/9834603 oder museum@lk-row.de oder im Buchhandel erhältlich.


UNTERNEHMEN DER REGION