lst

Kritik an Baustellen-Beschilderung rund ums Rathaus

Bremervörde. Insgesamt sieben Anlieger:innen und Geschäftsinhaber:innen der Kirchenstraße haben bei der Stadt eine Änderung der in ihren Augen unverständlichen Beschilderung rund um den Rathausmarkt beantragt. Ihnen sei die Geschäftsgrundlage entzogen worden.

Bilder
Wer zu den Geschäften oder zum Rathaus möchte, kann nach wie vor von der Neuen Straße in die Kirchenstraße fahren.  Foto: lst

Wer zu den Geschäften oder zum Rathaus möchte, kann nach wie vor von der Neuen Straße in die Kirchenstraße fahren. Foto: lst

Konkret fordern Vertreter:innen der Rats-Apotheke, der Allianz Generalvertretung, des Café Germelmann, von Füllgrafs Woll- und Bastelstube, vom „Naturdank“ sowie die beiden Arztpraxen Ebeling und Rothmann/Obladen, dass sämtliche Durchfahrtsverbotsschilder rund um die Baustelle entfernt werden und dass kenntlich gemacht wird, dass Geschäfte und Praxen weiterhin erreichbar sind.
Die Unterzeichner:innen des Antrags kritisieren zudem die schlechte Kommunikation vonseiten der Stadt und dass es keine Abstimmung mit ihnen gegeben habe.
 
Kirchenstraße weiterhin befahrbar
 
Bürgermeister Detlev Fischer weist auf ANZEIGER-Nachfrage darauf hin, dass die Beschilderung den gesetzlichen Vorgaben entspreche und nicht geändert werden könne. Die Kirchenstraße sei von der Neuen Straße aus in beiden Richtungen bis zur Apotheke befahrbar, das werde durch das Schild „Anlieger bis Baustelle frei“ deutlich. Zudem dulde die Stadt auch weiterhin das Parken auf dem Rathausmarkt, obwohl es sich bei dem gesamten Bereich eigentlich um eine Fußgängerzone handele.
Die Kirchenstraße im weiteren Verlauf bis zur Alten Straße werde im Zuge der Bauarbeiten aber irgendwann nur noch von Radfahren und Fußgängern genutzt werden können und nicht - so wie derzeit - als Einbahnstraße auch von Pkw.
 
Alle Geschäfte erreichbar
 
Grundsätzlich sei bei großen Baustellen immer mit Behinderungen zu rechnen, stellt Fischer klar. Gleichwohl seien alle Geschäfte trotzdem weiterhin erreichbar und während der Bauphase stünden auch weiterhin Parkplätze am Rathaus zur Verfügung. Fachbereichsleiter Ricardo Döscher hat die Anlieger:innen in einem Schreiben darauf hingewiesen, dass sie im Einmündungsbereich der Kirchenstraße ein Hinweisschild „alle Geschäfte erreichbar“ in Eigeninitiative aufstellen könnten.


UNTERNEHMEN DER REGION