Käte Heins

Kinder trommeln Lebensfreude - Schüler konnten afrikanische Kultur musikalisch erleben

Beverstedt. Tanzende Elefanten, waghalsige Giraffen, blitzschnelle Gazellen und freche Affen. Afrikanische Kultur und Lebensfreude hautnah erleben. Zum Abschluss der Projektwoche der Grundschule Beverstedt boten Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften zusammen mit dem Trommelzauber-Team den Besuchern in der großen Sporthalle des Schulzentrum Beverstedt ein grandios-rhythmisches Spektakel.
Bilder
Zusammen mit ihren Lehrern saßen 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier auf dem Boden der großen Turnhalle und sangen gemeinsam im Chor afrikanische Lieder.  Foto: khe

Zusammen mit ihren Lehrern saßen 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier auf dem Boden der großen Turnhalle und sangen gemeinsam im Chor afrikanische Lieder. Foto: khe

Nach den Herbstferien kam das Trommelzauber Team aus Münster mit einem Bus vollgepackt mit Djembe-Trommeln in die Grundschule an der Brake, um gemeinsam mit den Schülern und Lehrkräften das neueste Trommelzauber-Programm „Mit der Trommel nach Tamborena“ einzuüben. Eine Reise nach Afrika, die spielerisch dazu beitragen sollte, kulturelle Grenzen zu überwinden. Am Samstag war Premiere. Oben auf der Tribüne verfolgten etwa 150 Eltern, Geschwister und Großeltern das grandiose Spektakel. Zusammen mit ihren Lehrern saßen 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier auf dem Boden der großen Turnhalle und sangen gemeinsam im Chor afrikanische Lieder. „Und jetzt die Supertrommel“, ruft DJ Dr. Fofo den Kindern zu, die voll konzentriert auf ihren Einsatz warten. „Eins, zwei, drei und lächeln und dabei nicht vergessen, zu trommeln - aber bitte etwas lockerer“. Während Kinderhände auf den Djembe-Trommeln sich gegenseitig Freundschaft zutrommeln, hat sich die Klasse der tanzenden Elefanten in der Mitte der Arena versammelt und wartet auf die Anweisungen von Fofo, der anschließend zum großen Supertrommeln aufruft und die Eltern in die Arena holt. Bei diesen Trommel-Mitmach-Aktionen entsteht nicht nur ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl, sondern das Selbstwertgefühls wird durch den raschen Lernerfolg enorm gesteigert. Zum Schluss lobte DJ Dr. Fofo: „Es hat viel Spaß gemacht. Die Kinder hier haben Glück. Sie haben nicht nur tolle Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch ganz tolle Eltern. Es gibt nur tolle Kinder, wenn es tolle Eltern gibt“. „Wow, das war ein toller Nachmittag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die einzigartige Verbindung von Trommeln, Singen und Tanzen war das Erfolgsgeheimnis dieser Projektwoche“, schwärmt Rektorin Karotki. Nächste Woche werden 25 Trommeln geliefert, verrät ihre Kollegin Jochimsen. „Für jede verkaufte Trommel werden in Abene, einem Dorf Senegal, zwei bis drei Bäume gepflanzt. So geben wir der Natur zurück, was wir von ihr bekommen haben.“


UNTERNEHMEN DER REGION