Seitenlogo
eb

Industrie kennenlernen

Die Metropolregion Hamburg lädt am  Wochenende, 23. und 24. September zu den Tagen der Industriekultur am Wasser ein und der Landkreis Rotenburg beteiligt sich.

Landkreis Rotenburg (eb). Die Tage der Industriekultur am Wasser stellen Orte der Industriegeschichte in der Metropolregion Hamburg vor, die oft unbekannt sind. Viele von ihnen sind meist nicht öffentlich zugänglich. Für interessierte Besucher:innen öffnen die Orte ihre Tore und Türen am Samstag, 23. September, und Sonntag, 24. September. Das Programm umfasst Interessantes aus den Bereichen Kultur, Technik und Natur und ist familienfreundlich. Verbindendes Element bleibt immer das Wasser.

 

Anlagen im Landkreis Rotenburg

 

Auch der Landkreis Rotenburg hat beschlossen, sich an der Aktion zu beteiligen und bietet in zwei Orten exklusive Einblicke in die Industriegeschichte an.

Das Glasmuseum in Gnarrenburg veranschaulicht die Erfolgsgeschichte der Gnarrenburger Glasindustrie. Es ist am alten Bahnhofsgebäude untergebracht, das nach Plänen von Heinrich Vogeler 1909 erbaut wurde. Das Museum hat am Sonntag, 24. September, von 14 bis 18 Uhr geöffnet und alles dreht sich um die Glasindustrie und den Oste-Hamme-Kanal.

Auf dem historischen Moorhof Augustendorf ist Torf das vorherrschende Thema. Mit Torf wurden Wohnhäuser beheizt und Fabriken betrieben. Der Moorhof steht am gesamten Wochenende zur Besichtigung offen. Zum „Leben und Wirken im Moor um 1910“ werden Führungen angeboten.

Ein weiteres Highlight öffnet am Sonntag, 24. September, in Bremervörde seine Tore. Die Ziegelei Pape ist mit dem Ringofen, Maschinenhaus und der umgewandelten Lehmkuhle eine Ziegelei zum Anfassen. Die alten Maschinen werden für den Tag wieder in Betrieb genommen und auch Führungen werden angeboten. Im Lehmklassenzimmer können Handstrichziegel angefertigt werden.

Das ausführliche Programm gibt es unter www.tagederindustrie.de


UNTERNEHMEN DER REGION