Seitenlogo
eb

In die Schulen investieren

Bremervörde/Landkreis Rotenburg (eb). Die Kreistagsgruppe aus CDU, FDP, WFB (BLZG) und FW besuchte kürzlich den Neubau des Gymnasiums Bremervörde.

 

Die Kreispolitiker:innen machten sich in Bremervörde ein Bild vom Neubau des Gymnasiums und dem Abriss des Altbaus. Foto: eb

Die Kreispolitiker:innen machten sich in Bremervörde ein Bild vom Neubau des Gymnasiums und dem Abriss des Altbaus. Foto: eb

Mehr als 80 Millionen Euro investiert der Landkreis in den Neubau des Gymnasiums und der BBS in der Ostestadt. Für den Umbau und teilweisen Neubau des Rotenburger Ratsgymnasiums beläuft sich die Investition auf über 28 Millionen Euro. Weiterhin werden für den 2025 geplanten Bau der Zevener Oberstufe für BBS und IGS nach heutigem Stand 20 Millionen Euro veranschlagt.

„Mehr als 120 Millionen Euro investiert die Kreispolitik bis 2026 in die Schulzentren unseres Landkreises. Damit schaffen wir für Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte ein attraktives Lernumfeld und machen unsere Schulen fit für die Zukunft“, so der Vorsitzende der Mehrheitsfraktion, Eike Holsten.

Die Kreispolitiker:innen machten sich in Bremervörde ein Bild vom Neubau des Gymnasiums und dem Abriss des Altbaus. An dessen Stelle soll bis zum Sommer 2026 der Neubau der BBS fertiggestellt werden. Ebenfalls 2026 ist der Abschluss der Arbeiten am Rotenburger Ratsgymnasium geplant. Bereits im vergangenen November wurde das neue Bremervörder Gymnasium eingeweiht. Rund 800 Schüler:innen und 80 Lehrkräfte bezogen die 160 modernen und größeren Räume. Neben einer PV-Anlage für die Stromversorgung der beiden Schulen sorgen Whiteboards in den Unterrichtsräumen und WLAN im ganzen Gebäude für eine Lernatmosphäre auf der Höhe der Zeit. Mit einer Fertigstellung der neuen BBS wird in der zweiten Jahreshälfte 2024 gerechnet. Insgesamt werden dann rund 1.900 Schüler:innen und rund 200 Lehrkräfte die beiden Schulen nutzen.


UNTERNEHMEN DER REGION