Käte Heins

Im Frelsdorfer Heimathaus darf wieder geheiratet werden

Frelsdorf. Die Renovierungsarbeiten des Trauzimmers im Frelsdorfer Heimathaus sind abgeschlossen und der ANZEIGER war bei der ersten Trauung in neuen Raum dabei.

Bilder
Trotz Corona: Lukasz Bruchalski und Sabrina Blohm waren die Ersten, die nach der Sanierung des Heimathauses im Trauzimmer vom Standesbeamten Sebastian Ohlandt getraut wurden.  Foto Heins

Trotz Corona: Lukasz Bruchalski und Sabrina Blohm waren die Ersten, die nach der Sanierung des Heimathauses im Trauzimmer vom Standesbeamten Sebastian Ohlandt getraut wurden. Foto Heins

Frelsdorf. Die Renovierungsarbeiten des Trauzimmers im Frelsdorfer Heimathaus sind abgeschlossen und der ANZEIGER war bei der ersten Trauung in neuen Raum dabei. Wer in der Gemeinde Beverstedt mit seiner Liebsten oder seinem Liebsten den Bund fürs Leben schließen möchte, kann das an sehr verschiedenen Orten tun. Entweder in den Trauzimmern der Standesämter der Rathäuser in Beverstedt und Hagen im Bremischen. Oder man greift auf eines der alternativen Angebote der Gemeinde zurück. Da wären das Heimathaus in Beverstedt-Wachholz, das Frelsdorfer Heimathaus mit dem Freilichtmuseum, das Dorphuus in Lunestedt, die Moorkate in Heise und der Kulturhof in Heyerhöfen. Sabrina und Lukasz Brzuchalski haben sich für das Heimathaus am Frelsdorfer Brink entschieden. Und das nicht ohne Grund: Sabrina Blohm ist dem Heimatverein seit Langem verbunden und Schriftführerin des Frelsdorfer Heimatvereins. Sie engagiert sich hier und steht bei den traditionellen Backfesten in der Butterkuchenküche. Das Frelsdorfer Heimathaus mit den uralten Eichen ist das Aushängeschild des Ortes und wird gerne bei Paaren für standesamtliche Trauungen als auch für kirchliche Trauungen genutzt. Für die standesamtliche Trauung von Sabrina und Lukasz kam der Standesbeamte Sebastian Ohlandt aus Hagen nach Frelsdorf. Er hat schon einige Paare in dem alten Niedersachsenhaus getraut. Seit fünf Jahren bietet das Standesamt Hagen/Beverstedt diesen Service an. Nach der standesamtlichen Trauung in der „Guten Stube“, dem neu renovierten Trauzimmer, wurde bei strahlendem Sonnenschein zunächst auf dem Brinkgelände zu einem Sektempfang geladen. Anschließend wurde auf der Diele das Hochzeitsbuffet eröffnet - mit einem von der Braut ausgearbeiteten Hygienekonzept. „Bei dem schönen Wetter brauchten wir uns, was den Sicherheitsabstand anging, keine Sorgen machen“, berichtete die Vorsitzende Annette Blohm. Die Gäste waren begeistert. Der Heimatverein öffnet auch in Zeiten von Corona für Feiern seine Türen. Um den nötigen Sicherheitsabstand braucht man sich auf dem großen Gelände keine Sorgen machen. Informationen bei der Vorsitzenden Annette Blohm unter Tel.04749/10065 und unter standesamt@hagen-cux.de.


UNTERNEHMEN DER REGION