dcl

Hospiz-Erweiterung ermöglicht Aufnahme von Tagesgästen

Bremervörde (dcl). In dem 2,5 Mio. teuren Hospiz-Anbau können künftig unter anderem bis zu vier Tagesgäste betreut werden. Es handelt sich dabei um ein Pilot-Projekt in der Region.

Bilder
zur Bildergalerie

Seit 2014 bietet das Hospiz zwischen Elbe und Weser, idyllisch eingebettet im Engeoer Wäldchen in Bremervörde, für stationäre Gäste einen Rückzugsort für die letzte Lebensphase. Seit kurzen gibt es einen Anbau, der sich harmonisch an das bestehende Gebäude anfügt und künftig nicht nur Platz für einige Büro- und Verwaltungsräume, sondern auch für vier Tagesgäste bietet. Von Montag bis Freitag zwischen 8.30 Uhr und 16.30 Uhr können die Gäste, nach Absprache an einem oder bis zu fünf Tagen in der Woche, im Tageshospiz alle notwendigen palliativ-medizinischen und -pflegerischen, sozialen und seelsorgerlichen Leistungen annehmen.
 
Individuelle Angebote für die Tagesgäste
 
An die jeweiligen Bedürfnisse angepasst erwarten die Gäste ein Mahlzeitenprogramm, therapeutische Angebote wie Ergo- oder Physiotherapie oder auch tagesstrukturierte Angebote wie Spaziergänge, Gedächtnistraining, kreatives Gestalten oder Gesellschaftsspiele. „Das Tageshospiz war schon immer eine Herzensangelegenheit von mir und ich bin dankbar, dass wir das hier in Bremervörde umsetzen können“, sagt Sabine Eckstein, die als Hospiz- und Pflegedienstleiterin seit der ersten Stunde dabei ist.
Die Tagesgäste werden eigenverantwortlich von ihren Angehörigen gebracht oder mit anderen Beförderungsmöglichkeiten, wenn der Arzt dies befürwortet. Die entstehenden Kosten für Aufenthalt, Versorgung, Verpflegung und Betreuung im Tageshospiz werden nach einem mit den Krankenkassen vertraglich vereinbarten Tagessatz von den Kassen und aus Spenden gedeckt. Hierbei ist es kein Unterschied, ob jemand gesetzlich oder privat krankenversichert ist. Dem Tagesgast entsteht eine Kostenbeteiligung allenfalls aus dem Transport zur Einrichtung und zurück.
 
Raum der Stille
 
Künftig noch barrierefreier erreichbar ist der „Raum der Stille“ in den neuen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Anbaus. Dieser Raum ist bei Bedarf für Gottesdienste oder Veranstaltungen für bis zu 60 Personen erweiterbar. Eine kleine, an den Aufenthaltsbereich angrenzende Küche bietet den Tagesgästen die Möglichkeit, sich individuell etwas Kulinarisches zuzubereiten. Ein Klavier wartet auf Pianisten und der harmonisch angelegte und geschützte Garten lädt zum Verweilen ein.
Einen Rückzugsort hat jeder Tagesgast in seinem hellen, freundlichen Zimmer, das täglich gereinigt und für den nächsten Gast vorbereitet wird und über ein eigenes Pflegebad und sanitäre Anlagen verfügt.
 
Wachsendes Team
 
Für das Tageshospiz wurden noch neue Mitarbeiter*innen eingestellt und der Personalstamm der Festangestellten ist inzwischen auf 40 angewachsen. Unterstützt wird das Team von 40 ehrenamtlichen Helfer*innen, ohne die so ein Projekt gar nicht zu managen wäre.
Voller Dankbarkeit blickt Sabine Eckstein auf die letzten sieben Jahre zurück und ist stolz, ein Teil des Teams sein zu dürfen.
Für Superintendent Wilhelm Helmers und Geschäftsführer Pastor Volker Rosenfeld war die Projektidee von Sabine Eckstein eine willkommene Erweiterung des Hospizes. „Wir sind im Moment noch eine Art Pilotprojekt im Elbe-Weser-Raum, die nächsten Tageshospize gibt es in Hannover oder in Dinklage“, so Rosenfeld.
Die ersten Anfragen von anderen Betreibern würden auch schon kommen, sagt Eckstein stolz, aber bis die Projekte finanziert und umgesetzt seien, würde es sicherlich noch dauern.
 
Viele Förderer
 
Finanziert wurde das 2,5 Millionen Euro teure Projekt in Bremervörde zum Teil durch Förderungen der Stiftung Deutsches Hilfswerk, die Klosterkamm, öffentliche Förderer wie Stadt, Landkreis und Kommunen, den Förderverein des Hospizes sowie private Spenden.
Auch die aktuelle Chari-Christmas-Aktion mit Christbaumschmuck unterstützt die Hospizarbeit in Bremervörde.
 
Kontakt
 
Weitere Informationen gibt es bei Sabine Eckstein unter der Telefonnummer 04761/9261124 oder im Internet unter www.hospiz-elbe-weser.de.


UNTERNEHMEN DER REGION