Käte Heins

Hier summt und brummt es bald

Heerstedt. Die Fläche am südlichen Ortseingang in Heerstedt eignet sich hervorragend für das neue Insektenhotel.
 

Bilder
Das neue Insektenhotel wurde von den Mitarbeitern vom LEB Werkhof Matthias Voss (v.r.), Janette Ordemann, dem ehemaligen Ortsvorsteher Manfred Tönjes und Ratsmitglied Fritz Walter (CDU) eingeweiht.

Das neue Insektenhotel wurde von den Mitarbeitern vom LEB Werkhof Matthias Voss (v.r.), Janette Ordemann, dem ehemaligen Ortsvorsteher Manfred Tönjes und Ratsmitglied Fritz Walter (CDU) eingeweiht.

Auf dem öffentlichen Platz mit einer Sitzgelegenheit neben der Blühwiese, die noch erweitert wird, können Besucher:innen demnächst ganz nah den nistenden Bienen zusehen.
Insekten- oder Bienenhotels gibt es ja inzwischen vielerorts zu entdecken. Doch das neue „Vier Sterne Hotel“, wie es der ehemalige Ortsvorsteher Manfred Tönjes nennt, ist ein echter Hingucker. Von der Idee bis zur Fertigstellung hat das Projekt ein paar Monate in Anspruch genommen. Unter Mitwirkung von Manfred Tönjes, der das Holz besorgt hat, welches fachmännisch von Robin Hillmann aus Frelsdorf zugesägt, und anschließend im Werkhof der LEB in Wachholz gehobelt und verzimmert wurde, ist das Insektenhotel kürzlich eingeweiht worden. Das kunstvolle Insektenhotel im Fachwerkbaustil soll mit seinen verschiedenen „Wohnungen“ aus Ton, Hartholz und Ziegeln, Wildbienen, Wespen und Käferarten und anderen Kleinlebewesen als Unterkunft dienen. Die entsprechenden Hohlräume, wie Röhren und Durchgänge wurden allesamt fachmännisch bearbeitet und bieten einen perfekten Nistplatz für die heimische Insektenwelt. Mit einem entsprechenden „Gründach“ wird nicht nur das Regenwasser gespeichert, hier finden auch andere Lebewesen Futter, Raum und Schutz.
Ermöglicht wurde das Projekt unter anderem durch die finanzielle Unterstützung der Interessengemeinschaft Windpark Heerstedt- Lohe.


UNTERNEHMEN DER REGION