eb

Grüne sprechen über Stadtentwicklung

Bremervörde (eb). Bei der jüngsten Sitzung des Ortsverbands Bündnis 90/Die Grünen ging es unter anderem um Wohnbauflächenentwicklungskonzepte der Stadt Bremervörde.

Bilder
Marion Arnhold und Jochen Hake informierten sich bei der Ortsverbandssitzung unter anderem über Leerstände in der Stadt.  Foto: eb

Marion Arnhold und Jochen Hake informierten sich bei der Ortsverbandssitzung unter anderem über Leerstände in der Stadt. Foto: eb

Aus diesem Grund hatten die Sprecher*innen Marion Arnhold und Jochen Hake den Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung Bremervörde, Herrn Ulf Busch, eingeladen.
Er stellte dem Ortsverein im Hotel Daub gern dezidiert das Wohnbaubauflächenentwicklungskonzept der Stadt vor. Dabei erläuterte er besondere Aspekte von Teilflächen. Weiterhin thematisierte Busch Pläne für eine eventuell zusätzlich angedachte „kleinteilige Entwicklung“ in und außerhalb der Kernstadt.
 
Hohe Leerstände in der Stadt
 
Jochen Hake bemängelt die im Konzept festgestellten hohen Leerstände in der Stadt. Diese seien mit vier Prozent überdurchschnittlich. Als „übliche Leerstandquote“ für einen funktionierenden Wohnungsmarkt sei laut Wohnraumbericht des Landkreises Rotenburg eine Quote von rund drei Prozent anzunehmen.
Zudem gibt Hake zu bedenken, bei künftigen Wohngebietsausweisungen auch den steigenden Meereswasserspiegel zu berücksichtigen. Ebenso sollten neue Wohngebiete mit guten Radwegverbindungen versehen werden, um langfristig nachhaltig gute Lebensräume in und um Bremervörde zu schaffen. Es gelte, die Grundflächeneigentümer für die aktuelle Problematik zu sensibilisieren und positiv zu beeinflussen.
 
120 Baulücken
 
Derzeit gibt es laut Ulf Busch in der Bremervörder Innenstadt circa 120 Baulücken. Diese Flächen stehen leider weder der Stadt noch bauwilligen, jungen Familien zur Verfügung. Die Grundstücke, auf denen umgehend gebaut werden könnte, befinden sich allesamt in Privatbesitz und werden nicht zum Verkauf angeboten.
 
Neue Baugebiete
 
Vonseiten eines Grünen-Mitgliedes wurde auf eine ideale Baufläche am Huddelberg verwiesen. Während in Iselersheim zurzeit genügend Bauplätze noch zu vergeben sind, möchten die Ortschaften Elm und Hesedorf gern neue Baugebiete ausweisen.
Der Ortsverband trifft sich einmal monatlich an einem Mittwoch um 19 Uhr im Hotel Daub.
www.gruene-bremervoerde.de


UNTERNEHMEN DER REGION