Mareike Kerouche

Grün-Weiße Nacht steht bevor - Vorfreude auf die Ebersdorfer Schunkelsitzung steigt

Ebersdorf (eb). Wenn der Himmel auf dem Saal im Ebersdorfer Hof sich langsam beginnt, grün-weiß zu färben und Moderator Lührsi sein gutes Jackett aus dem Schrank holt, um zu testen, ob es noch passt, ist die Zeit für den Ebersdorfer Karneval gekommen.
Bilder
zur Bildergalerie

Mehrfach in der Woche treffen sich die Mitglieder der einzelnen Tanzgruppen, um an ihren Auftritten zu arbeiten. Alle Mitwirkenden sind jedes Jahr wieder ehrenamtlich und mit viel Spaß an der Sache dabei. Erneut ein abwechslungsreiches Programm für alle Besucher zu zeigen, wieder dem Lampenfieber die Stirn zu bieten, als Lohn viel Applaus zu ernten und gemeinsam zu feiern, ist das erklärte Ziel.
Noch werden Kostüme geschneidert, Requisiten gebastelt und Reime geschmiedet. Aber die Uhr tickt und am Sonntag, 16. Februar, werden die Nachwuchsnarren den Saal stürmen und den Erwachsenen schon mal zeigen, wie Karneval feiern geht.
Der Kinderkarneval des TSV beginnt um 14.30 Uhr auf dem bunt geschmückten Saal des Ebersdorfer Hofes. Familie Hinck versorgt die Gäste mit Getränken, Pommes und Eis. DJ Assel und Peggo werden für die nötige Musik sorgen und die Mädels vom Festausschuss des TSV werden die Kinder zwischen den Auftritten mit gemeinsamen Tänzen beschäftigen.
Für diesen Tag haben Celine Wiebusch und Jana Meyer mit ihren „Tanzmäusen“ einen Showtanz einstudiert. Die „Fire Girls“ unter der Leitung von Finja Söhl werden ebenfalls für die kleinen Narren auftreten. Sie werden einen Garde- und einen Showtanz zeigen. Beim Auftritt der Tanzmariechen kann dann so mancher der kleinen Besucher davon träumen, später auch einmal im grün-weißen Gardekostüm über das Parkett zu wirbeln. Wie schon in den vergangenen Jahren gehört auch in diesem Jahr eine Tombola zum Programm.
Am Samstagabend, 22. Februar, feiern dann die Erwachsenen mit dem großen Programm die fünfte Jahreszeit. Einlass ist ab 18.30 Uhr.
Die drei bezaubernden Damen des TSV-Vorstandes begrüßen die Gäste unter dem Pseudonym „BeNaSi“ zur 43. „Grün-Weißen Nacht“. Moderator Lührsi, inzwischen in dem Job mindestens so erfahren wie Barbara Schöneberger, wird durch den Abend führen und immer wieder unerbittlich „Raketen“ vom Publikum fordern.
Eröffnet wird das Programm durch den Gardetanz der „Fire Girls“ unter der Leitung von Finja Söhl. Die Gruppe wird später auch noch einmal mit einem Showtanz zu sehen sein. Im Anschluss wird Sabine Swinke in die „Bütt“ steigen. Jana Ludigkeit hat die „Les Angels“ für ihren Auftritt trainiert. Nach dem Showtanz wird die Gruppe später noch einen Gardetanz zeigen. „Achwatt“ unter der Leitung von Karin Siems ist immer für eine Überraschung gut, bei der man einfach Tränen lachen muss. Man darf gespannt sein.
DJ Assel und Peggo versorgen den Saal nicht nur während des Programms mit Licht und Ton. Auch während der Pausen und im Anschluss an das Programm wird von ihnen die Stimmung hochgehalten.
Die jährliche Dosis „Ebersdorfer Roadrunner“ wird in diesem Jahr portionsweise gereicht. Nina Nollmann hat mit den „Jungs“ bestimmt wieder Überraschendes einstudiert. Auch die großen Tanzmariechen, trainiert von Svenja Segelken, zeigen das Ergebnis ihrer Übungsstunden. So mancher im Publikum gerät da schon beim Zuschauen außer Atem. Das Thema aller Showtänze bleibt in jedem Jahr bis zum Schluss ein gut gehütetes Geheimnis. So hält auch „Fit und Fun“ noch geheim, um welches Thema es in ihrem Showtanz gehen wird. Sandra Meyer leitet die gemischte Gruppe.
Ein weiteres Tanzmariechen Auftritt erwartet die Zuschauer im letzten Drittel des Programms. Hierbei übernahm Jana Ludigkeit die Leitung. Karin Siems leitet die Gruppe „Move it“. Die Damengruppe zeigt einen Showtanz, bei dem die Trainerin wie immer selber mitwirkt.
Dann ist das Lampenfieber ausgeglüht und alle Mitwirkenden finden sich zum großen Finale noch einmal auf der Tanzfläche ein. Hier werden Orden an langjährige Mitwirkende vergeben und gemeinsam mit den Zuschauern das „Ebersdorfer Lied“ gesungen, bevor alle gemeinsam weiter bis in den nächsten Morgen feiern - aber nicht zu viel und zu lange, denn das gesamte Programm wird schon am nächsten Tag auf dem Seniorennachmittag erneut aufgeführt.
Die Vorstellung beginnt am 23. Februar um 14 Uhr ebenfalls auf dem Saal im Ebersdorfer Hof. Das Programm wird von einer Kaffeepause unterbrochen. Wer sich mit Kaffee und Kuchen stärken möchte, meldet sich bitte bis zum 16. Februar bei Familie Hinck im Ebersdorfer Hof unter der Nummer 04765/ 280 an.


UNTERNEHMEN DER REGION