Mareike Kerouche

Grabungen - Öffentliche Führung

Gnarrenburg (eb). Archäologische Ausgrabungen sind immer wieder ein spannendes Thema, aber nur selten in der Region persönlich zu erleben. Nun laden die Kreisarchäologie und das Landesamt für Denkmalpflege alle Interessierten am Mittwoch, 11. September, von 16 bis 18 Uhr auf die Ausgrabung eines fast 2000 Jahre alten Bohlenwegs zwischen Karlshöfen und Gnarrenburg ein.

Bilder
Dr. Marion Heumüller (Landesamt für Denkmalpflege) dokumentiert die gut erhaltenen, fast 2000 Jahre alten Hölzer. Foto: eb

Dr. Marion Heumüller (Landesamt für Denkmalpflege) dokumentiert die gut erhaltenen, fast 2000 Jahre alten Hölzer. Foto: eb

Seit 2017 ist das Team aus Kreisarchäologie und Niedersächsischem Landesamt für Denkmalpflege im Moor um Karlshöfen und Gnarrenburg auf der Suche nach erhaltenen Bohlenwegen unterwegs. Die ersten Grabungen wurden 2018 durchgeführt. Damals gab es die Gelegenheit, die Ausgrabungen vor Ort in Augenschein zu nehmen und die Archäologen zu befragen. Nach dem außerordentlich großen Erfolg dieser Veranstaltung, soll auch dieses Jahr die Grabung der Öffentlichkeit präsentiert werden. Am Mittwoch, 11. September, stehen Dr. Stefan Hesse und Dr. Marion Heumüller mit ihrem Team von 16 und 18 Uhr an der Grabungsfläche und erläutern die Ergebnisse.
Dieses Jahr wurde einer sonderbaren aufgestelzten Konstruktion nachgegangen, die bereits in der Fläche von 2018 angeschnitten wurde. Vermutlich handelt es sich dabei um einen leicht vom Boden abgehobenen, brückenartigen Bau aus den ersten Jahrhunderten nach der Zeitenwende.
Die Grabung befindet sich direkt neben der Straße zwischen Gnarrenburg und Karlshöfenerberg. Parkplätze sind jedoch nicht direkt vor Ort vorhanden, so dass ein kleiner Fußmarsch in Kauf genommen werden muss. Das Parken an der direkt benachbarten Straße sollte aus Sicherheitsgründen vermieden werden.


UNTERNEHMEN DER REGION