dcl

Freizeit- und Begegnungsstätte eröffnet Erweiterungsbau

Basdahl (dcl). In dem 2,5 Mio. Euro teuren Neubau befinden sich 14 neue Zimmer, ein großer Speisesaal, eine neue Küche und Gruppenräume.

Bilder
zur Bildergalerie

Basdahl (dcl). In dem 2,5 Mio. Euro teuren Neubau befinden sich 14 neue Zimmer, ein großer Speisesaal, eine neue Küche und Gruppenräume. Eröffnet wurde alles still und leise. Vor dem Corona-Lockdown im März konnten tatsächlich die ersten Kinder die neuen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten in Oese kennenlernen und einen Einblick in den Neubau gewinnen, in den letzten Monaten waren die Flure und Gänge dagegen häufig leer und verlassen. Nun möchte das Team rund um Pastor Marco Müller das neue Projekt trotzdem der Öffentlichkeit vorstellen und lässt uns hinter die Kulissen blicken. 2,5 Mio. Euro investiert Die ersten Planungen für das 2,5 Millionen Euro teure Projekt starteten 2013 auf Initiative des ehemaligen Leiters und Diakons der FuB, Angelus Müller, und wurden ab 2017 dank des Architektenbüros Andreas Heins aus Hipstedt umgesetzt. Nach dem Richtfest im Frühjahr 2018 kam auch Pastor Marco Müller an die FuB und betreute zusammen mit Angelus Müller weiterhin das Bauvorhaben und den folgendem Innenausbau, bei dem viel Wert auf regionale Anbieter und natürliche Rohstoffe gelegt wurde. 14 neue Zimmer mit 32 Betten Die 14 neuen Zimmer, davon vier Inklusionszimmer, mit insgesamt 32 Betten wurden geschmackvoll mit hellem Holz eingerichtet und jeweils mit eigenen sanitären Anlagen, teilweise barrierefrei, ausgestattet. Über einen Fahrstuhl kann man fast alle Bereiche des Hauses problemlos erreichen, auch den Kellerbereich im Souterrain, der zahlreiche Möglichkeiten von kreativem Basteln, gemeinsamem Musizieren bis zu Gruppenarbeiten bietet. Speisesaal für mehr als 120 Personen Der neue, lichtdurchflutete Speisesaal ist für über 120 Personen ausgelegt und kann bei Bedarf unterteilt werden. Über eine Brücke gelangt man in den Garten und in die heimelige St. Christophorus Kirche, die bei der FuB eine zentrale Rolle spielt. Im Vorraum des Anbaus ist ein Atrium entstanden, fast wie ein kleines Freilufttheater zu Füssen der Kirche. „Wir haben viele tolle Ideen, was man hier Open-Air umsetzen und anbieten könnte, aber leider sind uns im Moment die Hände gebunden“, sagt Marco Müller in Hinblick auf die Corona-Pandemie. Neue Küche ist das Herzstück Die neue Küche ist das Herzstück des Hauses und dank des FlexiChefs (wie ein Thermomix für eine Großfamilie, verrät Hauswirtschaftsleiterin Nina Kors) kann jeder der Hausgemeinde von Pasta über Fisch, Fleisch, Teigwaren, Gemüse und Süßwaren bis Dessert eine Mahlzeit für über 100 Personen schnell und geschmackvoll zubereiten. Freie Plätze in der Hausgemeinde Aktuell besteht die Hausgemeinde aus acht Personen, darunter FSJler und BFDler, die für ein Jahr an der FuB sind und dort auch wohnen. „Für das Jahr 2021/2022 haben wir noch Plätze frei“, verrät Müller. Informationen dazu gibt es über die Homepage www.fub-oese.de Auf der Seite findet man auch zahlreiche Tipps für einen Aufenthalt und die vielfältigen Seminarangebote und erlebnispädagogischen Angebote der Freizeit- und Begegnungsstätte, die für kleine bis größere Gruppen sowohl ein- als auch mehrtägig buchbar sind. „Die FuB hatte schon immer eine Leuchtturmfunktion im Elbe-Weser-Raum, auch wenn sie gut versteckt ist“, verrät Pastor Müller, der seine eigene Kindheit und Jugend in Bremervörde verbracht hat und sich freute, zurück zu seinen Wurzeln kommen zu dürfen. Aktuell bietet das Team der FuB einen ganz besonderen Adventskalender an. Auf Instagram (evjugend_bz) gibt es täglich eine kleine Videobotschaft aus dem gemütlichen Kaminzimmer. Rabea Ruhland (li.) und Nina Kors freuen sich über die neue, funktionale Küche.


UNTERNEHMEN DER REGION