Seitenlogo
lume

Erfolgreicher Auftakt

Der Wochenmarkt in Gnarrenburg startete mit vielen Händlern, Besuchern und vor allem viel Sonnenschein.

Gnarrenburg. Bei bestem Wetter eröffnete der Bürgermeister von Gnarrenburg, Marc Breitenfeld, den ersten Tag des neuen Wochenmarktes.

Den Wunsch nach einer solchen Attraktion gibt es schon lange, genauer gesagt seit 2008. Doch der ausschlaggebende Impuls und das Gesamtkonzept haben lange gefehlt. „Zudem war die Bürokratie nicht gerade einfach“, erklärt Breitenfeld.

Nachdem er alle Organisatoren, Händler:innen und Gäste begrüßte, dankte er vor allem Christoph Halbeck vom Fachbereich 3, Zentrale Dienste und dessen Team, dass sie es alle geschafft haben, den Wochenmarkt endlich auf die Beine zu stellen. Im Vorfeld musste jedoch einiges getan werden. Zunächst besuchte das Organisationsteam einige Wochenmärkte in der Umgebung, um sich anzuschauen, was funktioniert und was nicht. Anschließend wurde das Konzept entwickelt.

Anschließend bedankte sich Breitenfeld auch bei allen Markthändlern, ohne die ein Wochenmarkt schließlich nicht funktionieren würde. Mit dabei sind die Bäckerei Peters, Fleischerei Hess, Fish Town, Fleischerei Knop, Königs Hof, Käse Willie, Nudelei Werner, Obsthof C. Quast, Obstbau Stechmann, Saky‘s Grill, der Regionalstand mit Produkten aus der Gemeinde sowie Kevins Nüsse, der nur alle zwei Wochen vor Ort sein wird und die Gärtnerei Wedemeyer.

Der Wirtschaftsinteressenring Gnarrenburg unterstützt die Gemeinde bei der Umsetzung des Wochenmarktes. Es lege jetzt an den Bürgern, dass der Wochenmarkt auch langfristigerfolgreich ist, sagt Hanjo Postels vom WIR. Für die Zukunft planen die Organisatoren verschiedene Aktionen, um die Menschen nach Gnarrenburg auf den Dorfplatz zu holen. Außerdem sollen immer mal wieder verschiedene Informationsstände von Vereinen und Institutionen aufgestellt werden, bei denen sich die Einwohner:innen austauschen können.

Der Wochenmarkt findet jeden Donnerstag von 8 bis 13.30 Uhr auf dem Dorfplatz vor dem Bürgerhaus, Bahnhofstraße1, statt. Viele Sitzgelegenheiten und ein Mittagstischangebot laden zum Verweilen ein.


UNTERNEHMEN DER REGION