Ingrid Mahnken

Ein Etappenziel erreicht - Richtkrone ziert den Neubau der Sonnen-Apotheke

Gnarrenburg. Der Rohbau steht, der Dachstuhl ist fertig: Nur wenige Monate nach der Grundsteinlegung konnte die Sonnen-Apotheke Gudella in der Gnarrenburger Hindenburgstraße Richtfest feiern. Der Neubau liegt gegenüber der noch bestehenden Apotheke. Läuft alles nach Plan, kann im Frühsommer kommenden Jahres der Umzug erfolgen.

Bilder
Gespannt verfolgt der Bauherr Apotheker Marco Gudella im Beisein seiner Familie, Mitarbeiter, Freunde und Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen die Zeremonie des Richtfestes. Foto: im

Gespannt verfolgt der Bauherr Apotheker Marco Gudella im Beisein seiner Familie, Mitarbeiter, Freunde und Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen die Zeremonie des Richtfestes. Foto: im

Die neue Sonnen-Apotheke hat mit den am Bau beteiligten Firmen, Familie, Mitarbeitern und Freunden das Richtfest gefeiert. Den Richtkranz haben die Mitarbeite/rinnen gebunden. Den Richtspruch hielt Richard Wintjen vom Gnarrenburger Zimmereiunternehmen Hans-Dieter Ringe. „Ein störungsfreier Bauablauf und die sehr gute Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Firmen trugen in besonderem Maße zu dem zügigen Baufortschritt bei“, freute sich Bauherr und Apotheker Marco Gudella.
Im Erdgeschoss des zweigeschossigen zeitgemäßen Neubaus wird die Sonnen-Apotheke auf einer Nutzfläche von insgesamt 167 Quadratmetern mit Offizin, Beratungsraum, Labor und mehr, Einzug halten. Ein barrierefreier Aufzug führt in das Obergeschoss. Hier wird auf insgesamt 182 Quadratmetern Nutzfläche eine Arztpraxis mit Labor und mehreren Behandlungsräumen Einzug halten.
„Das im Bau befindliche Gebäude fügt sich harmonisch und gestalterisch in die Umgebung ein und wird, wie das Vorgängergebäude auch, ortsprägend sein“, ist Architekt Torsten Stelling überzeugt.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Galerie
Ein Teil des Fuhrparkes mit Aufsitzmäher, Kleinschlepper, Unimog, Laubsauger und Minibagger.

Garant für Gartenträume - 25 Jahre Gartengestaltung Heiko Boekhoff

14.12.2019
Bremervörde. Gärten gestalten, Landschafts- und Rasenpflege, Baumpflege und Fällarbeiten, Pflasterarbeiten, Zäune setzen und vieles mehr. Das Garten- und Landschaftsbauunternehmen Heiko Boekhoff im Voßbergweg 16 in Bremervörde ist der kompetente Partner für…
Objektleiterin Birgit Wrissenberg (links) überreichte den Hauptgewinn an die glückliche Gewinnerin Bianka Müller aus Ohrel.  Foto: eb

Riesegroße Freude bei Gewinnerin - Fleißig Symbole beim Weihnachtsrätsel gezählt

14.12.2019
Bremervörde (eb). Bianka Müller hat jetzt noch einen Grund mehr, sich auf den Frühling und die ersten warmen Sonnenstrahlen zu freuen: Sie gewann beim Weihnachtsrätsel des ANZEIGER den Hauptpreis, einen Strandkorb der Strandkorbmanufaktur aus Buxtehude im Wert von…
Staatssekretär Dr. Stefan von der Beck (2.v.r) mit Geschäftsleiter Michael Pollert (v.l.), Richterin Melanie Freiwald und Amtsgerichtspräsident Helmut Claudé.  Foto: sla

Staatssekretär besucht Amtsgericht  - Dr. Stefan von der Beck in der Ostestadt

13.12.2019
Bremervörde. Nach dem Besuch der niedersächsischen Justizministerin Barbara Havliza (CDU) vor einigen Wochen war jetzt der Staatssekretär Dr. Stefan von der Beck zu Gast im Bremervörder Amtsgericht. Wie seine „Chefin“ hat er es sich zum Ziel gesetzt, im Laufe der…
Sie verlässt ihre alte Wirkungsstätte: Nach langjähriger und engagierter Mitarbeit im Samtgemeinderat und diversen Ausschüssen hat Irene Barth wegen Wohnortwechsels ihren Ratssitz zurückgegeben.  Samtgemeindebürgermeister Gerhard Kahrs sprach der scheidenden Ratsfrau seinen ausdrücklichen Dank für ihre geleistete Arbeit aus.  Foto: ue

Personalkarussel dreht sich - Höhere Abwassergebühren und neue Ehrenortsbrandmeister

13.12.2019
Selsingen. Auf seiner 14. Sitzung hatte der Samtgemeinderat Selsingen eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Hierbei ging es neben Personellem vor allem um den Jahresabschluss 2018 und die Erhöhung der Abwassergebühren.

Vollsperrung - Baustellenzeit verlängert sich

13.12.2019
Bremervörde (eb). Durch die starken Regenfälle in der letzten Zeit ist der Untergrund stark aufgeweicht. Die Tragfähigkeit auf der neu eingebauten Schottertragschicht konnte leider nicht erreicht werden. Ein fachgerechter Asphalteinbau…

UNTERNEHMEN DER REGION