Käte Heins

Bauboom in Beverstedt hält an

Beverstedt. Seit 14 Monaten ist Guido Dieckmann Chef im Beverstedter Rathaus. Im ANZEIGER blickt er zurück und nach vorne.

Bilder
Bürgermeister Guido Dieckmann.  Foto: eb

Bürgermeister Guido Dieckmann. Foto: eb

Foto: Marlies Menger Fotografin

Auch wenn das erste Jahr, bedingt durch die Corona-Pandemie, sehr anstrengend und das öffentliche Leben mit vielen Einschränkungen verbunden war, lässt sich Guido Dieckmann persönlich und politisch nicht so schnell entmutigen und ist stolz auf das, was in Beverstedt alles umgesetzt und angeschoben wurde.
 
Weitere Baugebiete ausweisen
 
Da der Bauboom unvermindert anhält und kaum noch freie Bauplätze vorhanden sind, sollen weitere Baugebiete in den Ortschaften ausgewiesen werden.
Ferner ist der Bau von neuen Kindertagesstätten vorgesehen, um auch zukünftig weiter den Rechtsanspruch auf einen Kindertagesstättenplatz erfüllen zu können, so Dieckmann.
Mit dem Anschluss der kleinen Ortschaften an die Kanalisation macht die Gemeinde einen weiteren Schritt in Richtung Gewässer- und Umweltschutz. Die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes und die Verbesserung der Breitbandinfrastruktur sind nur einige weitere Themen, die immer wieder als Tagesordnungspunkte auf den Tisch des Gemeinderates kommen.
 
Direkten Kontakt zu Bürger:innen vermisst
 
Vermisst habe Dieckmann im Corona-Jahr vor allem die vielen Veranstaltungen in den Ortschaften. Er hofft, in 2021 auch außerhalb des Rathauses wieder mehr mit Bürger:innen ins Gespräch zu kommen.
Dass er nun Chef des Rathausteams und nicht mehr Kollege sei (vor seiner Wahl war Dieckmann 20 Jahre Personalchef im Rathaus), sieht er gelassen. Nach wie vor habe er ein offenes Ohr für alle und wisse: „Das, was wir erreichen wollen, erreichen wir nur gemeinsam als Team.“
 
Neuer Wohnraum im Ort
 
Rückblickend habe es auch in 2020 viele schöne Momente für ihn als Bürgermeister gegeben, betont Dieckmann. In besonderer Erinnerung bleibe ihm der Tag, als er seine Unterschrift unter den Kaufvertrag für das ehemalige Extragebäude im Flecken Beverstedt setzen konnte. Er sei überzeugt, dass viele Beverstedter:innen froh seien, dass dieses seit 13 Jahren leer stehende Gebäude demnächst verschwinden werde und an dem Platz durch einen Investor bezahlbarer Wohnraum für Jung und Alt entstehen könne.
Eine Herausforderung sei es, in den kommenden Jahren die Haushalte so aufstellen zu können, dass gewünschte Projekte zur positiven Entwicklung der Gemeinde auch umgesetzt werden könnten, ohne zu viele Schulden zu machen.
Zu den wichtigsten Projekten zählen für Dieckmann unter anderem die Ausweisung zukünftiger Bau- und Gewerbegebiete, der weitere Ausbau der Kindertagesstätten, der dringend erforderliche Breitbandausbau vor allem in den kleineren Ortschaften, die kontinuierliche Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes und natürlich auch die Thematik der Nachhaltigkeit.
 
Kommunalwahl 2021
 
Spannend würden auch die Kommunalwahlen im September werden, bei denen die Bürger:innen über die Zusammensetzung des neuen Rates der Gemeinde Beverstedt entscheiden könnten. Dieckmann wünscht sich auch mit einem neu gewählten Rat eine gute, vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit. Wichtig sei, dass alle gemeinsam versuchen, die Gemeinde Beverstedt noch ein Stück liebens- und lebenswerter zu machen.


UNTERNEHMEN DER REGION