Ralf G. Poppe

Bremervörde bleibt „staatlich anerkannter Erholungsort“

Bremervörde (rgp). Mit dem Titel hängt unter anderem auch zusammen, dass die Geschäfte am vierten Advent für einen verkaufsoffenen Sonntag öffnen dürfen.
Bilder
Bürgermeister Michael Hannebacher (v. li.), Barbara Norden und Benjamin Bünning freuen sich über die besondere Auszeichnung.

Bürgermeister Michael Hannebacher (v. li.), Barbara Norden und Benjamin Bünning freuen sich über die besondere Auszeichnung.

Foto: Ralf G. Poppe

Die Sonne lacht, die Barther Wiesen blühen auf. Hier lässt sich Freizeit genießen. Doch nicht nur am Vörder See ist Bremervörde ein „staatlich anerkannter Erholungsort“. Das bestätigten Bürgermeister Michael Hannebacher sowie Barbara Norden und Benjamin Bünning von der Natur- und Erlebnispark Bremervörde GmbH nun direkt vor Ort.
Die Nachricht war zum Jahresende 2021 eingetroffen, als das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sich diesbezüglich positiv entschieden hatte.
 
Prädikat dank touristischer Einrichtungen
 
„Natürlich bin ich froh, dass Bremervörde als staatlich anerkannter Erholungsort bestätigt wurde“, freut sich Bürgermeister Michael Hannebacher. Mit diesem Titel würde viel zusammenhängen – letztendlich dürften mit diesem Prädikat z.B. am vierten Advent Geschäfte für einen verkaufsoffenen Sonntag öffnen – was auch der Wirtschaft dienen würde. Benjamin Bünning, Natur-Erlebnispark-Geschäftsführer für den Seebereich, lobte Barbara Norden von der Tourist-Information für die gute Zusammenarbeit, die dazu führte, dass die Ostestadt das Prädikat mindestens weitere zehn Jahre führen darf. Nachdem alle Unterlagen dem Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg (ArL) übergeben worden waren, folgte im August 2021 – pandemiebedingt später als vorgesehen – eine Ortsbegehung durch das ArL mit Beteiligten der Stadt sowie von der Natur- und Erlebnispark GmbH. Dabei wurden die touristischen und infrastrukturellen Einrichtungen bewertet. Als Wermutstropfen bliebt die belastende Verkehrssituation in der Neuen Straße allerdings nicht unerwähnt.
 
Offizieller Erholungsort seit 1998
 
Der Titel „staatlich anerkannter Erholungsort“ wurde Bremervörde erstmals – seinerzeit unbefristet – 1998 verliehen. Mit Inkrafttreten einer neuen Kurort-Verordnung wurde die Auszeichnung nachträglich befristet. Der Titel müsse fortan alle zehn Jahre neu beantragt werden. Nun hatte ein neues Überprüfungsverfahren angestanden. Ausgezeichnet werden nur Orte, die eine gewisse touristische Infrastruktur vorweisen können. Klassifizierte Übernachtungsbetriebe, Rad-Wanderangebote und Sporteinrichtungen sowie eine umfassende medizinische Versorgung sind nur einige der Grundvoraussetzungen. Mit dem Natur- und Erlebnispark am Vörder See, dem Familienbad „Delphino“, der NABU-Umweltpyramide bzw. dem Bachmann-Museum hat die Stadt jedoch Einiges vorzuweisen.


UNTERNEHMEN DER REGION