eb

BBG unterstützt Tafel: Mehrwertsteuer-Ersparnisse werden gespendet

Bremervörde (eb). Die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG), bekennt sich offen dazu, die zum 1. Juli eingeführte Reduzierung der Mehrwertsteuersätze nicht in jedem Einzelfall an ihre Kund*innen weiter zu geben.

Bilder
Die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) gibt die Mehrwertsteuersenkung nicht an ihre Kund*innen weiter - sondern an die Tafel.  Foto: eb

Die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) gibt die Mehrwertsteuersenkung nicht an ihre Kund*innen weiter - sondern an die Tafel. Foto: eb

„Dies ist im Einzelfall bei unseren Produkten und Dienstleistungen und deren Preisgestaltung weder zielführend noch in angemessener Weise umsetzbar,“ so Ben Moske vom Team der BBG.
Vielmehr ginge die BBG hier einen besonderen und - da sind sich die Verantwortlichen sicher - sinnvolleren Weg, ohne dass die nicht weitergegebene Senkung in die eigene Kasse fließt, „wo sie allerdings auch sehr gut gebraucht werden würde.“
Man wolle sich bewusst absetzen von dem irrsinnig erscheinenden Werbe- und Marketingkampagnen der letzten Tage, wer nun die meisten Prozente an seine Kunden weitergibt. „Auch eine zunächst durchgeführte Erhöhung der Preise, um diese dann scheinbar kundenfreundlich und werbewirksam um zwei oder drei Prozent zu senken, wird es bei der BBG nicht geben.“
Die BBG werde in der Zeit vom 1. Juli bis Ende Dezember diesen Jahres, also dem Zeitraum der Mehrwertsteuersenkung, drei Prozent seiner Erlöse der Arbeit der Tafel Bremervörde zukommen lassen und somit ganz direkt dort unterstützend tätig werden, wo dieses Geld sinnvoll eingesetzt wird.
„Bei der Tafel werden konkrete Hilfen und Unterstützung für Menschen in besonderen Lebenslagen geleistet, dies wollen wir unterstützen. Da es bereits auf vielen Ebenen eine direkte und konstruktive Zusammenarbeit der beiden gemeinnützigen Organisationen gibt, ist uns die Entscheidung für die Tafel Bremervörde nicht schwergefallen“, sagt Ben Moske.


UNTERNEHMEN DER REGION