rgp

Baudezernent Wilhelm Gathmann feierlich verabschiedet

Bremervörde (rgp). Am 23. Juli wurde der Baudezernent der Stadt Bremervörde, Wilhelm Gathmann, nach über 28 Jahren feierlich aus dem Dienst verabschiedet.

Bilder
Bürgermeister Detlev Fischer (hinten, mitte) hält dem kommenden Baudezernenten Frank Quell (rechts) ebenso den Rücken frei, wie in all den Jahren zuvor dem scheidenden Vorgänger Wilhelm Gathmann (links).  Foto: rgp

Bürgermeister Detlev Fischer (hinten, mitte) hält dem kommenden Baudezernenten Frank Quell (rechts) ebenso den Rücken frei, wie in all den Jahren zuvor dem scheidenden Vorgänger Wilhelm Gathmann (links). Foto: rgp

Nachdem Bürgermeister Detlev Fischer sowie die Erste Stadträtin Dr. Silke Fricke am Vormittag noch einmal die Verdienste des nun Verabschiedeten gebührend gewürdigt hatten, gab es am Abend nach den Regeln der Covid-19-Bestimmungen noch eine Feier mit Kolleg*innen und Vertreter*innen der lokalen Politik.
„Irgendwann muss man halt die Entscheidung treffen, wann man geht“, schmunzelte Gathmann. Er hatte sein Ausscheiden in den Vorruhestand bereits im August 2019 angekündigt, um der Stadt Bremervörde genügend Zeit zu gewähren, einen Nachfolger zu finden.
 
Baudezernent Gathmann
 
Bürgermeister Fischer würdigte seinen nun ehemaligen Mitarbeiter, der am 2. Januar 1992 seinen Dienst im Rathaus angetreten hatte, mit einem respektvollen Rückblick. Fischer betonte, dass die Zusammenarbeit stets harmonisch abgelaufen sei. Gathmann bestätigte die Worte Fischers, und fügte an, dass es wichtig gewesen war, fortwährend konstruktiv gehandelt zu haben. Denn interne Reibungsverluste führten nicht zum Ziel, sondern sie seien eher hinderlich. In den 28 gemeinsamen Jahren sei es gelungen, nachhaltig etwas in Bremervörde aufzubauen. Gathmann: „Der Bereich am Vörder See ist z.B. nach der Landesausstellung 1992 erhalten geblieben. Wir haben immer wieder etwas ergänzt. So ist 2011/12 der Wohnmobil-Bereich mit dem Service-Gebäude dazu gekommen. Probleme hatten wir natürlich auch, mit dem Haus des Waldes, dem Haus am See, sowie dem Wasserspielplatz. Dennoch hat sich ein Großteil positiv nachhaltig für Bremervörde entwickelt.“ Gemeinsam mit dem Landkreis hätte man u.a. die Süd- bzw. die Südwest-Umgehung hinbekommen.
 
Baudezernent Quell
 
Während nun Wilhelm Gathmann den verdienten Ruhestand genießen darf, wurde der bisherige Amtsleiter des Fachbereichs 6, Frank Quell, zum 1. August zum neuen Baudezernenten bestellt. Nach zwei Auswahlverfahren mit sieben Bewerber*innen setzte sich schließlich die interne Lösung mit Quell durch. Quell: „In siebzehn gemeinsamen Jahren gab es immer eine angenehme, faire, sehr menschliche Zusammenarbeit. Herr Gathmann hat stets besonnen agiert. Auch für private Probleme hatte er immer ein Ohr.“ Quell (52) ist in Bremervörde geboren, verheiratet, und er hat zwei Kinder im Alter von 17 und 22 Jahren. Seine Schulzeit verbrachte er in Iselersheim und Bremervörde. 1985-87 folgte eine Ausbildung zum Bauzeichner im Bauamt der Stadt. Nach der Bundeswehrzeit sowie einem Studium folgten zehn Jahre Arbeit in Ingenieurbüros in Bremervörde und Horneburg. Seit 2003 steht Quell nun wieder im Dienst seiner Heimatstadt. Er hofft, bei seinem Ausscheiden dann insgesamt 34 Jahre bei der Stadt gearbeitet zu haben.


UNTERNEHMEN DER REGION