Käte Heins

Neue DRK-Kita als Vorzeigeprojekt

Wellen. Viel Platz und ein komplett neues Team für die "Waldfreunde"

Bilder
zur Bildergalerie

Wellen. Helle Gruppenräume, ein übersichtlicher Informationsmittelpunkt für die Eltern, kuschelige Schlafbetten für die Kleinsten und eine Werkstatt mit Forscherraum - die neue Kindertagesstätte „Waldfreunde“ an der Spintenkamper Straße in Wellen ist eine Fünf-Sterne-Kita geworden.
Bürgermeister Guido Dieckmann (parteilos) und DRK-Geschäftsführer Henning Dageförde sind begeistert. Ein imposanter Bau. Mehr als 1,47 Millionen Euro hat das DRK in die neue Einrichtung investiert. Dafür gab es Förderung vom Land Niedersachsen in Höhe von 355.000 Euro und der Landkreis Cuxhaven steuerte 243.900 Euro bei.
Kita als Vorzeigeprojekt
Während des Ortstermins lobt Kita-Leitung Cornelia AndersRohlfing (59), die lange als Erzieherin auf Baltrum gearbeitet hat, die hervorragende Planung. „Hier wurde wirklich an alles gedacht.“ Die 600 Quadratmeter bieten jede Menge Platz für jeweils 25 Kindergarten- und 15 Krippenkinder. Die Räume sind hell und großzügig gestaltet. „Guter Schallschutz ist ein wichtiges Thema“, betont Fachbereichsleiter Stefan Bruns. Die Garderoben und Wickeltische wurden von der Raumwerkerei Bremerhaven gefertigt. Die Einrichtung der Sanitärräume ist vorbildlich. Das Sahnestück der Einrichtung ist der große Speisesaal. Hier wird gefrühstückt. Wenn es wieder möglich ist, kann mit den Eltern zusammen gefeiert werden. Eine tolle Einrichtung ist die Schmutzschleuse mit dem Gummistiefelbaum. Hier können die Kinder ihre Draußensachen gegen die Drinnensachen tauschen. Auf dem langen Flur stehen Trecker und Bobbycars.
Kindergarten mit neuem Team
Noch ist Notbetreuung angesagt. Im Gruppenraum der Kitakinder wird gebastelt und gebaut. Erzieherin Sandra Walter (44) ist vollauf zufrieden mit ihrer neuen Tätigkeit. „Wir sind alle neu im Team. Das macht es besonders spannend.“ Aus der alten Einrichtung wurden 23 Kinder übernommen. Sieben Mitarbeiter:innen hat die Einrichtung. Davon zwei Erzieherinnen, zwei sozialpädagogische Assistentinnen, eine Hauswirtschafterin und einen Hausmeister.
In Kooperation mit der Gemeinde
Bis zum Schluss herrschte reges Treiben auf der Baustelle. Im Sommer kam die Bautätigkeit fast zum Erliegen, da es Probleme mit dem Klinker gab. „Mit viel Ehrgeiz haben wir unser Ziel verfolgt, sodass wir pünktlich zum 1. Februar unsere neue Kindertagesstätte eröffnen konnten“, fasst DRK-Chef Henning Dageförde zusammen.
Es war ein spannendes Projekt - gemeinsam mit der Gemeinde in eine Kindertagesstätte für 25 Kinder und eine Krippengruppe für 15 Kinder zu investieren. Nach intensiven Planungsgesprächen im Januar 2019 haben DRK und Gemeinde eng zusammengearbeitet. Das DRK ist Bauherr und Eigentümer des Gebäudes. Die Gemeinde zahlt 25 Jahre lang feste Beträge an das DRK. Nach 25 Jahren geht das Gebäude in Gemeindebesitz über.
Bürgermeister Dieckmann lobt den wunderbaren Bau, der die Anforderungen an die heutige Kitalandschaft erfüllt. Dageförde und Dieckmann dankten allen Handwerkern und den Anliegern, die den Bauverkehr über Monate ertragen haben.
Ein besonderer Dank ging an Lutz Padberg. Dem Architekten sei es gelungen, ein Bauvorhaben umzusetzen, welches wegweisend für weitere Einrichtungen dieser Art ist.


UNTERNEHMEN DER REGION