Ute Mahler-Leddin

Akrobatik, Clowns und vieles mehr - Classic Wintercircus begeisterte Publikum mit fantastischer Show

Kutenholz. Wenn es im Zirkus heißt „Vorhang auf und Manege frei“, dann gibt es kein Halten mehr für Jung und Alt. Der Classic Wintercircus brachte wieder Kinderaugen zum Strahlen und selbst die Erwachsenen lachten herzhaft über die Witze der Clowns.

Bilder
zur Bildergalerie

Ein großartiges und umfangreiches Programm erwartete die Besucher im großen Zirkuszelt vor der Festhalle in Kutenholz. Festwirt Dieter Murck begrüßte das Team des Classic Wintercircus auf dem Gelände vor der Festhalle und freute sich als erklärter Zirkusfreund besonders über die Atmosphäre und den Esprit der Künstler aus aller Herren Länder.
Der internationale Star „Clown David“ aus England begeisterte besonders die kleinen Zirkusfans mit seinen wortlosen Geschichten mit vollem Körpereinsatz, seiner Gestik, seiner Mimik und seiner musikalischen Darbietungen.
Tierisch zeigte sich das Duo Viktoria aus Tschechien - eine lustige Hunderevue und eine außergewöhnliche Katzendressur - auch wenn Katzen als eigenwillig bekannt sind, so hatte die Meisterin ihre Tiere fest im Griff.
Für eine teilweise erotische Stimmung sorgten die vier Mädels vom internationalen Showballett „Top One“ aus der Ukraine, die in immer wieder neuen Outfits tänzerisch überzeugten. Hoch hinaus ging es für Lisanne Desroches aus Canada. Die multidisziplinare Artistin überzeugte mit ihrer Nummer am Luftring und einer beeindruckende Choreografie von Handständen. Hier war künstlerisches Talent, gepaart mit Körperbeherrschung in Perfektion zu bewundern.
Großen Applaus erhielt auch das Cowgirl Lili, die statt hoch zu Ross mit einem coolen Chopper in die Manege kam. Ob mit dem Colt, dem Lasso oder stehend auf der Maschine die Peitsche knallend - Lili hatte das Publikum fest in ihren Bann gezogen.
Aber auch die Ballfreunde kamen noch auf ihre Kosten, denn der bekannte Jongleur David Sosman aus Dänemark wirbelte mit drei, vier, ja bis zu sieben Bällen gleichzeitig herum und so manchem wurde alleine vom Zusehen schwindelig.
Zu den Klängen des Live Orchesters unter der Leitung des Schweizers Tino Aeby genoss das Publikum einen unterhaltsamen, abwechslungsreichen und kurzweiligen Nachmittag und alle waren sich einig: „Ein Programm für die ganze Familie, das sich sehen lassen kann.“


UNTERNEHMEN DER REGION