Mareike Kerouche

6.700 Bäume gefällt - BUND erwartet Einschreiten des Kreistages

Landkreis (eb). „Wir sind entsetzt: Auf Nachfrage hat die Kreisverwaltung dem BUND Rotenburg mitgeteilt, dass in den vergangenen fünf Winterhalbjahren an Kreisstraßen unglaubliche 6.700 Bäume der Säge zum
Opfer gefallen sind. Allein im letzten Winterhalbjahr waren es 1.700”, so Vorsitzender Manfred Radtke.
In der Vergangenheit haben sich zunehmend Bürger beim BUND über die zahlreichen Baumfällungen an Kreisstraßen beschwert. Die Nachfragen haben daraufhin diese erschreckenden Zahlen ans Licht gebracht. Das Unverständliche daran: Da es im gesamten Landkreis keine Unfallschwerpunkte gibt, haben alle Bäume Bestandsschutz. Darauf hat die niedersächsische Landesregierung im Dezember 2010 hingewiesen. Wenn es einen Unfallschwerpunkt geben würde, müssten vorher sieben(!) Maßnahmen geprüft werden, bevor ein Baum entfernt werden darf. Für den Landkreis Rotenburg spielt das entsprechende Regelwerk offensichtlich keine Rolle.
Radtke: „Was der Landkreis ebenfalls missachtet, ist die Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes. Danach besteht für ihn die Verpflichtung, jeden gefällten Baum durch einen Neuen zu ersetzen, und zwar vorrangig an Ort und Stelle. Tatsächlich ersetzt wurde nur jeder Achte.”
Bäume gehören zum Vermögen des Landkreises. Nach einer Veröffentlichung aus dem Jahr 2008 hat ein 20 bis 60 Jahre alter Baum einen Wert von 512 Euro. Unterstellt, dass in den vergangenen zehn Winterhalbjahren im Landkreis 10.000 Bäume gefällt wurden, hatten diese einen Wert von circa 5,1 Millionen Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Ersatzpflanzungen. Nach der damaligen Berechnung lagen diese pro Baum bei 1.025 Euro. Dem Landkreis ist durch die Baumfällungen mithin ein unglaublicher Schaden entstanden.
„Der BUND hat die Vorsitzenden aller Fraktionen und Arbeitsgruppen im Kreistag angeschrieben mit dem Ziel, die Fällaktionen der Kreisverwaltung zu stoppen. Außerdem sind die in der Vergangenheit unterbliebenen Ersatzpflanzungen in den nächsten Jahren nachzuholen. Erst vor wenigen Tagen haben Wissenschaftler deutlich gemacht, dass eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind. Und der Landkreis Rotenburg hat nichts Besseres zu tun, als die Lebensräume, die Straßenseitenräume auch darstellen, zu zerstören. Das muss ein Ende haben.”
Das Schreiben an die Fraktionen, in dem die zu beachtenden Gesetze und vieles mehr aufgeführt sind, kann auf der Homepage des BUND Rotenburg http://rotenburg.bund.net eingesehen werden.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Galerie
Der Bremervörder Ladenhütermarkt war wieder ein Eldorado für Schnäppchenjäger. Neben der örtlichen Kaufmannschaft hatten an die 100 fliegende Händler ihre Stände in der Innenstadt aufgebaut. Sie luden zum Stöbern, Hökern und Feilschen ein.  Fotos: im

Schnäppchenjäger kamen auf ihre Kosten - Besucheransturm auf dem Herbst-Ladenhütermarkt

15.10.2019
Bremervörde. Wenn der Verein Bremervörder City- und Stadtmarketing mit Unterstützung der Stadt Bremervörde zum traditionellen Herbst-Ladenhütermarkt aufruft, dann setzt in der Innenstadt erfahrungsgemäß eine kleine Völkerwanderung ein. So geschehen auch am letzten...
Die vier Musiker um das Ensemble Mala Ibuschka begeisterten das Publikum. Jeder von ihnen beherrscht gleich mehrere Instrumente und so wurde ein besonderes Hörerlebnis geschaffen. Foto: eb

Mala Ibuschka im Cultimo - Musiker begeisterten das Publikum

15.10.2019
Kuhstedtermoor (eb). Das Cultimo freut sich über viele, auch neue Gäste, die gebannt dem jungen Weltmusik Ensemble „Mala Isbuschka“ lauschten und sich mit Begeisterung auf eine musikalische Reise durch beeindruckende ferne Länder zwischen Orient und Okzident...
So freuen sich Sieger: Marianne Möller (v.l.), Markus Ehlers, Maren Petersen, Andreas Thiel, Ingrid Kaul, Gitta Meyer und Simon Brandt.  Foto: sla

Herbstschießen - Lamstedt hat ein neues Herbstkönigspaar

15.10.2019
Lamstedt. Wer rupft den Rumpf des Vogels? Wer schießt sich zum Herbstkönigspaar? Wem werden die Jahresbestenschnüre verliehen? Diese Fragen wurden zum Abschluss des Herbstschießens des Schützenvereins Lamstedt beantwortet.
Der Fotograf Günter Zint vor einigen seiner großformatigen schwarz-weiß Fotos. Unter dem Motto „Portrait of music“ sind sie bis zum 6. Dezember auf der Kulturbühne im Möbelmarkt der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft der breiten Öffentlichkeit zugänglich.  Foto: im

Bildgewordene Musikgeschichte - Festival zwischen den Stühlen mit einer Zint Ausstellung eröffnet

15.10.2019
Bremervörde. Das diesjährige Festival „Zwischen den Stühlen“ im Möbelmarkt der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) erfuhr mit einer faszinierenden zeitgenössischen Fotoausstellung mit Musiker-Porträts von Günter Zint ein Auftakt nach Maß. ...
Der neue Vorstand (v.l.): Gisela Schmude, Elisabeth Kreuz, Annette Blohm, Fabian Hildebrandt, Julia Blohm und Sabrina Blohm.  Foto: khe

Frischer Wind beim Heimatverein - Vorsitzende macht weiter unterstützt von jungen Mitgliedern

15.10.2019
Frelsdorf. Der Vorstand des Heimatvereins Frelsdorf hat im Heimathaus seine alljährliche Jahreshauptversammlung gehalten. Die erste Vorsitzende Annette Blohm begrüßte neben interessierten Mitgliedern, den stellvertretenden Bürgermeister Wilfried Geils (SPD) und...

UNTERNEHMEN DER REGION