Mareike Kerouche

6.700 Bäume gefällt - BUND erwartet Einschreiten des Kreistages

Landkreis (eb). „Wir sind entsetzt: Auf Nachfrage hat die Kreisverwaltung dem BUND Rotenburg mitgeteilt, dass in den vergangenen fünf Winterhalbjahren an Kreisstraßen unglaubliche 6.700 Bäume der Säge zum
Opfer gefallen sind. Allein im letzten Winterhalbjahr waren es 1.700”, so Vorsitzender Manfred Radtke.
In der Vergangenheit haben sich zunehmend Bürger beim BUND über die zahlreichen Baumfällungen an Kreisstraßen beschwert. Die Nachfragen haben daraufhin diese erschreckenden Zahlen ans Licht gebracht. Das Unverständliche daran: Da es im gesamten Landkreis keine Unfallschwerpunkte gibt, haben alle Bäume Bestandsschutz. Darauf hat die niedersächsische Landesregierung im Dezember 2010 hingewiesen. Wenn es einen Unfallschwerpunkt geben würde, müssten vorher sieben(!) Maßnahmen geprüft werden, bevor ein Baum entfernt werden darf. Für den Landkreis Rotenburg spielt das entsprechende Regelwerk offensichtlich keine Rolle.
Radtke: „Was der Landkreis ebenfalls missachtet, ist die Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes. Danach besteht für ihn die Verpflichtung, jeden gefällten Baum durch einen Neuen zu ersetzen, und zwar vorrangig an Ort und Stelle. Tatsächlich ersetzt wurde nur jeder Achte.”
Bäume gehören zum Vermögen des Landkreises. Nach einer Veröffentlichung aus dem Jahr 2008 hat ein 20 bis 60 Jahre alter Baum einen Wert von 512 Euro. Unterstellt, dass in den vergangenen zehn Winterhalbjahren im Landkreis 10.000 Bäume gefällt wurden, hatten diese einen Wert von circa 5,1 Millionen Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Ersatzpflanzungen. Nach der damaligen Berechnung lagen diese pro Baum bei 1.025 Euro. Dem Landkreis ist durch die Baumfällungen mithin ein unglaublicher Schaden entstanden.
„Der BUND hat die Vorsitzenden aller Fraktionen und Arbeitsgruppen im Kreistag angeschrieben mit dem Ziel, die Fällaktionen der Kreisverwaltung zu stoppen. Außerdem sind die in der Vergangenheit unterbliebenen Ersatzpflanzungen in den nächsten Jahren nachzuholen. Erst vor wenigen Tagen haben Wissenschaftler deutlich gemacht, dass eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind. Und der Landkreis Rotenburg hat nichts Besseres zu tun, als die Lebensräume, die Straßenseitenräume auch darstellen, zu zerstören. Das muss ein Ende haben.”
Das Schreiben an die Fraktionen, in dem die zu beachtenden Gesetze und vieles mehr aufgeführt sind, kann auf der Homepage des BUND Rotenburg http://rotenburg.bund.net eingesehen werden.



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger

Horstschäfer

25.05.2019
Die Firma Horstschäfer aus Gnarrenburg bietet den Kunden während der Baustellenphase in Kuhstedt ein besonderes Bonbon. „Um unseren Kunden die Anfahrt aus dem Osterholzer Raum etwas zu versüßen, halten wir viele tolle Angebote bereit“, so...

Brillant AG

25.05.2019
Das Werkverkauf-Team nutzt die helle Jahreszeit und „macht für ein paar Tage blau“. Daher wird der Werkverkauf nach Himmelfahrt am Freitag, 31. Mai, und am Samstag, 1. Juni, geschlossen bleiben. Bis dahin und ab dem 7. Juni kann zu...
In diesem Jahr wird sich die Kreismusikschule wieder mit einem Tag der offenen Tür am Vörder Stadtfest beteiligen. Foto: eb

Tag der offenen Tür - Kreismusikschule auf dem Stadtfest

25.05.2019
Bremervörde (eb). Innerhalb des Vörder Stadtfestes am Sonntag, 2. Juni, wird von 14 bis 17 Uhr der Tag der offenen Tür der Kreismusikschule in der Alten Straße stattfinden. Hier gibt es neben einem umfangreichen musikalischen Programm die...
Die junge Königsfamilie um König Tim Kase wird ein letztes Mal groß gefeiert. Foto: Archiv

Gut Schuss in Ebersdorf - Schützenfest am 1. und 2. Juni mit Keilerfete und Kinderprogramm

25.05.2019
Ebersdorf (mk). Die Uniformen sind gebügelt, der Schützenplatz aufgeräumt und das große Festzelt wird in den nächsten Tagen noch aufgebaut werden. Damit steht einem gelungenen Schützenfest in Ebersdorf am Wochenende, 1. und 2. Juni,...
Die Majestäten des Schützenjahres 2018/2019 v.l.: Vizepräsident Norbert Alex, Jugendkönigin Mira Tschöke, Kinderkönigin Dunja Wagener, Jugendkönig Leon Schulz, Kinderkönig Kilian Baumgarten, Königspaar Marion Prigge und Jörg Eichhorst, Kindervizekönigspaar Tessa Wintjen und Mika Monsees, Seniorenkönigspaar Inge Fritz und Werner Düls, Präsident Holger Rubach. Foto: eb

Kuhstedt sucht neue Majestäten - Schützen feiern ihr Schützenfest am 1. Juni

25.05.2019
Kuhstedt (eb). Das Schützenfest in Kuhstedt findet in diesem Jahr am Samstag, 1. Juni, statt.Traditionsgemäß beginnt das Schützenfest mit dem Abholen der Majestäten. In diesem Jahr lässt sich das Königspaar Marion Prigge und Jörg...

UNTERNEHMEN DER REGION