eb

59. Ausbildungsjahrgang im Materialwirtschaftszentrum

Hesedorf (eb). Mit 15 neuen Auszubildenden für den Beruf des Automobilmechatronikers startete der 59. Ausbildungsjahrgang der Ausbildungswerkstatt Hesedorf im Materialwirtschaftszentrum Einsatz der Bundeswehr. Zusätzlich begannen drei junge Auszubildende ihre Ausbildung zum Fachlageristen in der Bundeswehrliegenschaft im Horner Holz.

Bilder
Oberstleutnant Andreas Möller, Ausbildungsleiter Marco Schultz (links) und die Ausbildungsleiterin für die Ausbildung der Fachlageristen, Anne Rott, begrüßten gemeinsam den neuen Ausbildungsjahrgang. Foto: eb

Oberstleutnant Andreas Möller, Ausbildungsleiter Marco Schultz (links) und die Ausbildungsleiterin für die Ausbildung der Fachlageristen, Anne Rott, begrüßten gemeinsam den neuen Ausbildungsjahrgang. Foto: eb

Auch und gerade in den derzeit schwierigen „Corona-Zeiten“ ist es wichtig, an die Zukunft zu denken und hierfür die richtigen Weichen zu stellen. Die richtige Ausbildung bildet hierfür ein stabiles Fundament. „Die vergangenen Monate waren für uns alle nicht einfach. Umso mehr freue ich mich, dass ich sie hier alle gesund begrüßen darf“, freute sich Oberstleutnant Andreas Möller bei der kurzen Festveranstaltung anlässlich der Informationsveranstaltung für die frischgebackenen Auszubildenden im Materialwirtschaftszentrum. „Für Sie alle beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt und ich freue mich, dass Sie Ihre berufliche Zukunft hier bei uns starten!“
 
Blick hinter die Kulissen
 
Auch wenn zu „Corona-Zeiten“ der Ablauf der Informationsveranstaltung anders verlief, als normalerweise üblich, konnten die anwesenden Elternteile einen Blick hinter die Kulissen der Ausbildungswerkstatt werfen. „Die Zentrumsrundfahrt muss aufgrund der aktuellen Lage und der geltenden Hygienevorschriften leider ausfallen“, bedauerte der stellvertretende Leiter des Materialwirtschaftszentrums Einsatz denn auch. Mit der Vorführung eines zentrumseigenen „Imagefilm“ gelang es trotzdem, allen Beteiligten einen Blick auf das umfangreiche Aufgabenspektrum der Bundeswehrliegenschaft werfen zu lassen. Der Leiter der Berufsbildenden Schulen „Kivinan“ in Zeven, die Auszubildenden zum Automobilmechatroniker besuchen die dortige duale Ausbildungsklasse, betonte in seiner Begrüßungsrede nochmals die richtige Entscheidung, bei der Berufswahl auf einen „mobilen“ Beruf zu setzen. „Gerade diese Berufssparte bietet viele Möglichkeiten für die Zukunft“, so Schulleiter Eckard Warncken. „Sie alle sind hier hervorragend aufgehoben. Nicht umsonst haben wir jedes Jahr immer wieder Innungsbeste und zahlreiche „Ausbildungsverkürzer“, was schon alleine für sich, für die hohe Ausbildungsgüte der Ausbildungswerkstatt Hesedorf steht“, betonte Warncken. Worte, die auch Indra Berkhan für den Bereich der Fachlageristen bestätigen konnte. „Sie haben hier die allerbesten Möglichkeiten für einen guten Start in die berufliche Zukunft“, so die Bereichsleiterin der Berufsbildenden Schulen in Osterholz-Scharmbeck, in der die schulische Ausbildung der angehenden Fachlageristen stattfindet. „Und denken Sie alle daran: Die Menschen verlassen sich darauf, dass Sie ihren Job hervorragend machen - hier bekommen Sie das Rüstzeug dafür!“
 
Erster Schritt auf beruflichen Lebensweg
 Nach dem offiziellen Teil gab es für die Eltern noch eine kurze Führung durch die Ausbildungswerkstatt Hesedorf, während sich die frischgebackenen Auszubildenden erstmals ein bisschen kennenlernten. Zum Abschluss der Veranstaltung gab der stellvertretende Leiter des Materialwirtschaftszentrums Einsatz der Bundeswehr den jungen Aspiranten neben Glückwünschen auch einen guten Rat mit auf den Weg: „Den ersten Schritt auf dem beruflichen Lebensweg haben Sie jetzt gemacht. Gehen Sie ihn mutig und engagiert weiter. Ihre Zukunft liegt in ihren eigenen Händen - machen Sie das Beste daraus!“


UNTERNEHMEN DER REGION